Gemeinsam für Halle: Gebetstag mit Roger Peugh

Wer mehr über das Gebet lernen möchte ist zu einem Gebetstag am 7. März 2015 von 08:00 – 18:00 Uhr in die Evangeliumsgemeinde eingeladen.

…Seine profunde Lehre und tiefe Bibelkenntnis ist nicht einfach nur Lehre im Sinne von Wissen oder

Wissensvermittlung, sondern abgefedert und echt durch die tiefe Hingabe an die Nachfolge Jesu, durch ein

reiches Leben, reich an Erfahrungen in der Welt, in der Gemeinde und in dem Leben in einer Großfamilie.

Ablauf:

09:30 Uhr – Wie stellen wir uns Gebet vor?

10:45 Uhr – Wir können nicht nicht anbeten!

12:00 Uhr – Mittagspause (Wir halten einen Imbiss bereit.)

13:00 Uhr – Das Gebetsleben Jesu, unser Vorbild im Gebet

14:15 Uhr – Jesu Lehre über das Gebet: Sein Name, Sein Reich, Sein Wille, das tägliche Brot, Treue

Vorgestellt: Gemeindepraktikant Johannes Augustin

Foto: privat

Foto: privat

Johannes Augustin kommt aus der Nähe von Bad Kissingen, er ist 20 Jahre alt und studiert nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Gästehaus des CVJM in München nun im vierten Semester ev. Theologie in Erlangen. Im Rahmen dieses Studiums absolviert er derzeit ein vierwöchiges Gemeindepraktikum in der Bartholomäusgemeinde.

Wie sind Sie in die Bartholomäusgemeinde gekommen?

Eine Bekannte hat mir empfohlen, bei Pfarrer Döbbeling mein Gemeindepraktikum zu machen.

Was macht ein Gemeindepraktikant?

Ich begleite Pfarrer Döbbeling bei seinen verschiedenen Aufgaben, nehme Einblick in die unterschiedlichen Gemeindebereiche, war zu Gast im Konfirmandenkreis, bei den Senioren und Seniorinnen, habe viele Gespräche mit haupt- und ehrenamtlichen Gemeindegliedern geführt, habe an einer Sitzung des Gemeindekirchenrates teilgenommen und werde auch bei der gemeinsamen Klausur des Gemeindekirchenrates und der Koordinatoren dabei sein. Durch das Praktikum habe ich die Möglichkeit, theologische Überlegungen an der Praxis zu prüfen und umgekehrt.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?

Ich studiere Theologie mit dem Ziel, Pfarrer zu werden, denn mein größtes Anliegen ist es, Menschen auf der geistlichen Ebene zu helfen.

Was werden Sie im Seminar über die Bartholomäusgemeinde berichten? Was hat Sie am meisten beeindruckt?

Das große ehrenamtliche, gut strukturierte Engagement. Ich sehe hier das „Priestertum aller Gläubigen“ in einer vorbildlichen Weise umgesetzt: Es ist nicht so, dass der Pfarrer nur gibt und die Gemeinde nur konsumiert, sondern Pfarrer und Gemeinde gestalten gemeinsam – und das auf Augenhöhe. Dieses Verständnis scheint im Bewusstsein der Gemeinde fest verankert zu sein.

Haben Sie ein Lebensmotto?

Es muss nicht perfekt sein. Ich habe mir das nie bewusst zum Motto ernannt, aber das ist mir seit ein paar Jahren wichtig geworden und ich versuche danach zu leben.

Vielen Dank für das Gespräch.

Sandra Biewald

Neue Phoebe erschienen

OsterphoebeDie neuesten Informationen und Berichte zum Gemeindeleben enthält die neue Ausgabe unseres Gemeindebriefs, die Phoebe. Sie wird in den nächsten Tagen an alle Haushalte von Gemeindemitgliedern versendet und liegt dann auch in der Kirche und im Gemeindehaus zum Mitnehmen aus. Wer nicht so lange warten will, kann ab sofort die Phoebe als PDF hier herunterladen.

Gottesdienst international in der Heilandsgemeinde

Quelle: Kirchenkreis Halle-Saalkreis

Quelle: Kirchenkreis Halle-Saalkreis

Sonntag, den 08.03. um 10.30 Uhr in der Heilandskirche, Krokusweg 29

Ungarisch und rumänisch spricht der diesjährige Gast im “Gottesdienst international”  am 8. März – und auch deutsch. Zoltán Kovács stammt aus Brasov (dt. Kronstadt) in Rumänien und studiert in Klausenburg Evangelische Theologie. Er gehört der evangelisch-reformierten Kirche in Siebenbürgen an und damit zu einer Minderheit, denn die Mehrheit der rumänischen Christen gehören zur rumänisch-orthodoxen Kirche. Der Student der Evangelischen Theologie ist zur Zeit als Stipendiat des Gustav-Adolf-Werkes in Deutschland und wird im diesjährigen Gottesdienst International die Predigt halten. Mit Klängen aus aller Welt gestaltet der Jugendchor der Paulusgemeinde unter der Leitung von KMD Andreas Mücksch den Gottesdienst mit. Anschließend besteht die Möglichkeit, bei einem Imbiss mit dem Gast und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Die Heilandsgemeinde lädt seit 1994 jedes Jahr Anfang März zu einem Gottesdienst mit einem Gast aus der internationalen Ökumene ein. Anknüpfend an die Idee der halleschen Missionskonferenzen aus den 80er Jahren wurde er bisher unter der Überschrift „Missionsgottesdienst“ gefeiert. Dass Christen verschiedener Herkunftsländer und Glaubenskulturen miteinander Gottesdienst feiern ist auch im Zeitalter der Globalisierung aktueller denn je. Dies soll nun unter der Bezeichnung Gottesdienst International fortgeführt werden. Während des Gottesdienstes wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Seniorentreff

Der nächste Seniorentreff findet am Donnerstag, den 12.03. um 15.30 Uhr im Gemeindehaus statt.

Das Thema dieses Mal: Dank mit Rückschau auf 10 Jahre Seniorentreff und Blick in die Zukunft

Herzliche Einladung!

Gottesdienst
Sonntags 10.00 Uhr
Newsletter bestellen