Der Umbau des Gemeindehauses ist abgeschlossen. Die Toilettenanlage ist längst fertiggestellt und auch barrierefrei zu erreichen, wenn nicht gerade Kinderwagen und Radanhänger vor der Tür stehen. Dasselbe gilt für den barrierefreien Zugang zum Gemeindehaus. Daher: „Liebe Familien, denkt an die Benachteiligten, lasst die Wege zur Toilette und dem Gemeindehaus frei!“

Der große Saal hat eine neue Bühne mit Nebenräumen bekommen. Die regelmäßige Nutzung beim Kirchencafé ist nicht das einzige was man in diesem großen Raum anstellen kann. Junge Paare haben dort bereits ihr Ja-Wort gefeiert. Ein Teil der Gemeinde konnte den vollkommen überfüllten Konfirmationsgottesdienst miterleben. Und schon zum zweiten Mal wird bald eine große Silvesterparty stattfinden – von den Jugendlichen für Gemeinde und Nachbarschaft veranstaltet. Merken Sie sich den Termin schon mal vor und freuen Sie sich darauf!

Und nun ist endlich auch die Küche fertig. Man kann sich wieder auf einen ordentlichen Kaffee nach dem Gottesdienst freuen. Vielen Dank an das Kirchencafé-Team, das nun die Arbeit wieder aufnimmt!

Falls noch jemand Geld übrig hat – die Ausgaben für die Sanierung sind noch nicht gänzlich gedeckt. Bitte spenden Sie noch ein Mal für die Küche und das Gemeindehaus.

Aber eigentlich ist das eine recht gefährliche Feststellung: „Jetzt sind wir endlich fertig!“ Kommt jetzt nichts mehr? In Wirklichkeit sind wir aber noch lange nicht fertig und machen weiter: Wir bauen nämlich Gemeinde!

Cornelia Büdel