Herzlichen Dank, wenn Sie den Gemeindebeitrag in diesem Jahr bereits überwiesen haben! Wenn das noch aussteht, möchten wir Ihre Neigung, den Gemeindebeitrag zu geben, mit diesen Informationen noch ein bisschen Grund und Aufwind geben.

Was bedeutet uns der Gemeindebeitrag? Einen großen Teil unserer finanziellen Mittel erhalten wir über Zuweisungen der Landeskirche, die sich aus Ihren Kirchensteuerbeiträgen speisen. Dafür danken wir Ihnen ausdrücklich. Unsere Ziele für eine lebendige Gemeindearbeit für Familien, für Senioren, für Jugendliche und Kinder, für starke und schwache Menschen, für bedürftige und einsame Menschen fänden aber schnell eine Grenze, wenn es nicht zusätzliche Gaben für die vielfältigen Aufgaben gäbe. Diese Grenze zu überschreiten, helfen uns die Kollekten und der Gemeindebeitrag aus der Gemeinde. Außerdem haben dadurch auch diejenigen eine Möglichkeit, einen Beitrag zu leisten, die tatsächlich keine Kirchensteuer zahlen.

In diesem Jahr haben Sie mit Ihren Spenden in Höhe von gut 25.000 € bis dato dazu beigetragen, dass wir trotz der Mindereinnahmen durch Corona nicht in die Not gekommen sind, die Arbeit zu kürzen. Nach den Bauarbeiten im Gemeindehaus haben wir noch kleinere Investitionen in Anschaffung und Bau tätigen können. Wir merken aber, dass wir viel mehr Mittel in die Kommunikation stecken müssen. Die Nachricht von der großen Liebe Gottes, die in Jesus Christus sichtbar geworden ist, beschreitet gerade jetzt neue Wege. Wir haben das bei der Konfirmation gemerkt, die wir kurz nach dem ersten Lockdown gefeiert haben. Auch weiterhin nutzen viele die Sendung der Gottesdienste nach Hause. Und auch ein Teil der Kreise für Jugendliche, jüngere und ältere Erwachsene findet trotz Abstand statt, indem medial kommuniziert wird. Das zu verbessern, technisch und veranstaltungstechnisch nachzurüsten, wollen wir nächstes Jahr investieren. Der Kontakt darf nicht abbrechen, die Distanz muss überwunden werden.

Für eine lebendige Gemeindearbeit wollen wir auch die engagierte ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Talente, ihre Zeit und ihre Leidenschaft investieren, fortbilden, damit sie ihre pädagogische und missionarische Arbeit kompetent weiterführen können.

Für den Gemeindebeitrag nennen wir Ihnen gern als Richtwert, der für alle volljährigen Gemeindemitglieder gilt, einige Zahlen:

  • 15 Euro für volljährige Schüler, Auszubildende und Studenten bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder ähnlichen Leistungen, Gemeindeglieder ohne eigenes Einkommen
  • 42 Euro für alle, die Kirchensteuer zahlen
  • Wer Einkommen hat, aber keine Kirchensteuer zahlt, kann den Richtwert dieser Tabelle entnehmen (jeweils in Euro):
monatliches Netto-Einkommen Gemeindebeitrag pro Jahr
bis 600 36,00
bis 700 42,00
bis 800 48,00
bis 900 54,00
bis 1.000 60,00
darüber je 100 Euro Einkommen 6 Euro jährlich zusätzlich

Gerne können Sie für den Gemeindebeitrag eine Spendenquittung (Zuwendungsbestätigung) erhalten. Der Gemeindebeitrag und alle anderen Spenden an die Gemeinde sind steuerlich abzugsfähig. Für Spenden bis 200 Euro reicht dem Finanzamt bei der Einkommensteuererklärung als vereinfachter Nachweis der Zahlungsbeleg.

Die Jahresrechnung, die jedes Jahr im Frühjahr veröffentlicht wird, ist für jedes Gemeindeglied einsehbar. Die Transparenz unserer Einnahmen und Ausgaben ist uns selbstverständlich.

Danke, dass Sie Ihrer Verbundenheit mit Ihrer Gemeinde auch mit Ihrem Geld Ausdruck geben! Durch Ihre Gabe fördern Sie das Gemeindeleben und helfen so mit, dass Menschen Gottes Liebe in Wort und Tat erleben können.

Es grüßen Sie herzlich,
Henriette Meyer (Älteste, im GKR verantwortlich für die Finanzen) und Ralf Döbbeling (Pfarrer)