Vielleicht haben Sie sogar schon ein Türchen geöffnet? Denn auch in diesem Jahr findet in Giebichenstein wieder der traditionelle Adventskalender statt. Wo sich wann welche Tür oder welcher Hof öffnet, können Sie im Flyer nachlesen.

Einen Studientag der besonderen Art bietet die der Beirates für den christlich-jüdischen Dialog der EKM in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. an: Am Mittwoch, den 9. Januar findet in der Domgemeinde in Halle ein Tora-Lerntag zum Philipperbrief an. Mehr zu Ablauf und Anmeldung finden Sie im zugehörigen Flyer.

Am Buß- und Bettag (Mittwoch, den 21. November) lädt die Heilig-Kreuz-Gemeinde, Gütchenstraße 21 zur „Nacht der Lichter“ ein. Der Abend beginnt um 18 Uhr mit Abendbrot und Begegnung (u.a. mit Frère Timothée aus Taizé). Um 19 Uhr startet die Gebetszeit mit Beten, Singen und Schweigen.

weihnachtsfreudeFür viele Menschen im Gefängnis ist Weihnachten die schlimmste Zeit im Jahr. Etliche haben niemanden mehr, der „draußen“ an sie denkt. Dem möchte die christliche Straffälligenhilfe Schwarzes Kreuz etwas entgegensetzen. Sie sucht Menschen, die bereit sind, einem Inhaftierten zu Weihnachten ein Paket zu packen. Dinge wie Kaffee, Salami, Schokolade dürfen hinein. Was jemand hinter Gittern damit empfängt, ist aber weit mehr als das: vor allem das Gefühl, dass ein anderer Mensch an ihn denkt und ihm Gutes wünscht. Das kann ein wichtiger Schritt sein auf dem Weg, das eigene Leben neu auszurichten.

So schrieb eine Mitarbeiterin der JVA Uelzen nach der letzten Aktion: „Erneut haben die netten Begleitschreiben, bei unserer Klientel Spuren hinterlassen. Sowohl die erwachsenen Strafhaftgefangenen als auch die jugendlichen  Untersuchungshaftgefangenen fanden viel Trost und Zuspruch darin.“

Möchten Sie mitpacken? Weitere Informationen: Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V., Jägerstraße 25 a, 29221 Celle, Tel. 05141 946160, http://naechstenliebe-befreit.de/engagement/paketaktion/  Anmeldung bitte bis zum 9. Dezember.

Am Freitag, den 09.11. ist es 80 Jahre her, dass die jüdische Synagoge am Großer Berlin in der Pogromnacht niedergebrannt wurde. Jährlich organisieren die Stadt Halle, die jüdische Gemeinde und die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen eine Gedenkfeier – dieses Jahr bereits um 14 Uhr am Jerusalemer Platz. Herzliche Einladung!