Karfreitag: Andachten zur Sterbestunde

Neben dem Gottesdienst in Bartholomäus um 10 Uhr gibt es am Karfreitag (19.04.) auch zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr in der Stadt verschiedene Andachten und Gottesdienste. Hier eine kleine Auswahl:

  • Petruskirche: Musikalische Andacht, „Passion nach dem Evangelisten Lukas“ von Klaus Rothaupt
  • Marktkirche: Matthäus-Passion
  • Heilig Kreuz: Regionaler ökumenischer Gottesdienst zur Kreuzverehrung

Buchlesung „Die drei Leben des Meir Schwartz“

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft lädt am Donnerstag, den 11. April, um 19 Uhr zu einem Vortragsabend in den Hörsaal der Theologischen Fakultät in den Franckeschen Stiftungen (Haus 30) ein.

Anja Schindler (Berlin) liest aus ihrem im Oktober 2018 erschienenes Buch „Die drei Leben des Meir Schwartz – das Schicksal meines Vaters“

„Im Laufe seines Lebens hatte mein Vater vier Staatsbürgerschaften. Über zehn Jahre war er staatenlos. Er wuchs mit vier Sprachen auf, lernte dann noch zwei. Geboren im Habsburger Reich, aufgewachsen im Königreich Rumänien, gefangen in der Sowjetunion, folgte er seiner Frau in die DDR und wurde am Ende seines Lebens Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Die einzige Kontinuität war und blieb seine Jüdischkeit. Vielleicht war das seine wahre und einzige Heimat…“

Anja Schindler, selbst im Verbannungsort ihrer Eltern in Kasachstan 1949 geboren und aufgewachsen, erzählt das außergewöhnliche Leben ihres Vaters, der dem Holocaust entkam und Häftling im Gulag wurde. Sie folgt seinen Spuren: von den Karpaten durch Osteuropa bis nach Mittelasien und den Nahen Osten.

Freiwilligen-Tag 2019

Der Startschuss für den diesjährigen Freiwilligentag ist gefallen: Der stadtweite Engagement-Tag findet in diesem Jahr bereits im Frühjahr statt. Tatkräftige Engel können sich sogar erstmals an zwei Tagen engagieren. Bereits am Freitagnachmittag, 17. Mai, startet der Freiwilligentag. Aber wie gewohnt werden auch am Samstag in Kirchgemeinden, Vereinen, Kitas, Schulen und vielfältigen gemeinnützigen Einrichtungen viele gute Dinge getan, gemeinsam angepackt und alles frühlingsfrisch gemacht. Insgesamt stehen in diesem Jahr 70 Mitmachaktionen zur Auswahl. Mit dabei ist u.a. auch der Familienkirchentag in der halleschen Silberhöhe.

Interessierte “Engel für einen Tag” können sich ab sofort anmelden. Alle Informationen und die Anmeldung sind zu finden unter www.freiwilligentag-halle.de.

Der Freiwilligentag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von der Freiwilligen-Agentur, der LIGA der freien Wohlfahrtspflege, dem Evangelischem Kirchenkreis Halle-Saalkreis, dem Verband der Migrantenorganisationen und dem Studierendenrat der MLU organisiert und von der Stadt Halle (Saale) gefördert.

Familienkirchentag

Mut tut gut – so lautet das Motto des Familienkirchentages 2019. An diesem Samstag soll alles Kleine ganz groß rauskommen.

Biblische Mutmachgeschichten stehen hinter einem bunten Angebot für die ganze Familie. Für alle ist etwas dabei: Klettern, Pantomime, Spielen, Verwöhnprogramm in der Elternoase, Krabbelwiese am Schafpferch, Unterricht in der Synagoge, Strohhaufen zum Austoben, Ruhepunkt in der Kirche und ganz viele Bastelangebote. Auch an das leibliche Wohl ist gedacht. Als Höhepunkt wird um 15:00 Uhr das Musical „Esther – Königin von Susa“ von A. Mücksch und B. Schatz durch die Kinderkirche Reideburg-Büschdorf aufgeführt.

Sie selber können entscheiden, wann Sie kommen und wie lange Sie bleiben.

Preis: Kinder 2,- € / Erwachsene 3,- € / Familien 7,- €

Wo? Gemeindezentrum Silberhöhe-Beesen, Franz Mohr-Str. 1 c in 06128 Halle
Wann? Samstag, 18. Mai 2019 von 10:00 – 16:00 Uhr

Petition der EKM zum Tempolimit

Deutschland ist das einzige Land in der EU ohne Tempolimit auf Autobahnen. Angesichts des Klimawandels gehört die „Freie Fahrt für freie Bürger!“ auf den Prüfstand. Es ist Zeit für ein Tempolimit auf
Autobahnen. Deshalb richtet die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland diese Forderung mit einer Öffentlichen Petition an den Bundestag. Das Ziel: 50.000 Unterschriften in 4 Wochen.

Hier kann die Petition unterzeichnet werden: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_01/_09/Petition_89913.nc.html

Einfach das Formular ausfüllen. Sie erhalten dann eine E-Mail, mit der Sie die Unterzeichnung mit einem Klick bestätigen – fertig. Dauert ca. drei Minuten. Eine bebilderte Beschreibung finden Sie hier:
https://www.ekmd.de/tempolimit-anleitung

Mit der Erderwärmung ist die Frage nach uns selbst aufgeworfen: Wir haben den Garten, in dem wir leben, nicht selbst gepflanzt, wir haben ihn zu bewahren, soweit das in unseren Kräften steht. Dazu gehört auch, den eigenen Lebensstil zu überdenken. Dazu gehört auch, nach einer konsequenteren Politik des Umwelt- und Klimaschutzes zu verlangen. Ein Tempolimit ist ein sofort umsetzbarer und kostengünstiger Beitrag, um CO2-Emissionen zu senken. Gemindert werden außerdem das Lärmaufkommen und der Reifenabrieb. Zudem sorgt ein Tempolimit für einen gleichmäßigeren Verkehrsfluss. Nicht zuletzt wird die Verkehrssicherheit erhöht; es kann davon ausgegangen werden kann, dass die Zahl der Unfälle und der Verkehrstoten zurückgeht. Entschleunigung kann heute auch einen Zugewinn an Lebensqualität bedeuten. Der Wettlauf um die Zukunft der Menschheit lässt sich nicht allein mit einem Tempolimit gewinnen. Aber die Richtung stimmt.

Auf der Webseite der EKM finden Sie weitere Informationen zu der Aktion und Antworten auf die häufigsten Fragen.

Bartho auf dem Laternenfest

Wussten Sie schon, dass am 24.08. der Gedenktag des Apostels Bartholomäus begangen wird? Und just rund um diesen Tag feiert die halbe Stadt vor unserer eigenen Haustür ein riesiges Fest – das Laternenfest. Sollen wir da einfach zuschauen? Wie wäre es, dieses Fest mitzufeiern?

Die Idee: Das Laternenfest 2019 (23.-25.August) mitgestalten und vielleicht sogar ein bisschen schöner zu machen. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Menschen vom Glauben erzählen, zum Nachdenken anregen, einladen, bewirten, zum Stehenbleiben anregen, einfach unsere tolle Gemeindearbeit vorstellen oder etwas ganz anderes.

Wer Lust hat mitzudenken, vorzubereiten oder umzusetzen melde sich bitte bei Jakob Haferland (jakobhaferland@gmail.com / Tel.: 0163 3347735)