Neuigkeiten & Aktuelles

Gottesdienst-Video vom 24.05.

Der Gottesdienst vom 24.05. wurde aufgezeichnet und kann auf YouTube angeschaut werden.

Offener Bibelleseabend am 28.05.

Am Donnerstag, den 28.05. findet um 19.30 Uhr der offene Bibellesekreis wieder als Telefonkonferenz statt. Dazu können noch vier bis fünf Teilnehmende hinzu kommen. Bei Interesse bitte bei Marcus Hager melden.

Thema des Abends ist „Der reiche Kornbauer“ (Lk 12, 13-21).

Angedacht: Eine Taube macht noch kein Pfingstfest

Helga Paris hat ihre Tochter in Halle besucht, als diese an der Burg studierte. Natürlich hatte sie ihre Kamera dabei. Zur Fotographie ist die Autodidaktin durch Familienfotos gekommen. So entstanden von Halle neben den Bildern, die die Stadt wie ein Häusergebiss mit lauter ausgefallenen und maroden Zähnen zeigen, auch ganz privat anmutende Schwarzweißfotos, die in dem Bildband “Diva in Grau” zu sehen sind.

Schwarzweiß Fotos oder die Diva in Grau. Sie bemerken den Unterschied? Es gibt in Halle weder reines Schwarz noch reines Weiß, aber es gibt Menschen, die entweder nur das eine oder das andere sehen wollen. Schwarz oder weiß betonen. Das ist das sogenannte Schwarzweißdenken. Doch zum Glück gibt es viel mehr von denen, die die Mischtöne sehen. Und nicht nur in mausgrau, staubgrau, aschgrau, … Und ich denke, genauso muss es in der Atmosphäre einer Gesellschaft und in der Haltung eines Menschen sein. Niemand ist komplett verdorben oder heilig, sondern wir sind alle dazwischen. Und es gibt ständig Besserung und Abstieg.

Zu Pfingsten feiern die Christen die Ausgießung des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist der von Jesus zugesagte Beistand, wenn er selber zu seinem Vater zurückkehrt. Die Menschen sollen die Welt nie wieder ohne Gott sehen müssen. Gott ist da. So wie die eine Taube in der Straße, die die Existenz von Vögeln in einer scheinbar naturbereinigten, tristen Stadt belegt. So belegt die eine vom heiligen Geist bewegte Person die Anwesenheit Gottes in der Welt. Gott ist da, auch wenn viele schwarzsehen. Es gibt Hoffnung.

Es gibt einen Satz im Johannesevangelium, der auch oft populär zitiert wird. “Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, weisst aber nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.” Er ist nicht ausrechenbar. Der Geist? Nein, der Mensch. Nicht das Wehen des Geistes ist unbestimmt, sondern die Motivation eines vom Geist bewegten Menschen ist nicht jedem offensichtlich. Denn die Tat kommt aus Gott.

So ist es menschenmöglich mehr Farbe ins Schwarzweiß und ins Grau einer Stadt zu bringen. Es braucht nur die Windkraft aus Gott. Im Evangelium des Johannes nennt sich das Wiedergeburt. Von neuem geboren werden, sodass andere zwar nicht immer erkennen, woher der Wind weht, aber jeder versteht, dass es einen Unterschied macht, vom Geist bewegt zu werden. Besser zu segnen als zu lästern, besser die andere Wange auch noch hinzuhalten statt Gewalt eskalieren zu lassen und auch Hoffnung und Humor zu bewahren und Gerücht und Verschwörung totzuschweigen.

Ich danke allen, die in der vergangenen Wochen selbst dann weitergeholfen haben und nüchtern und mutig geblieben sind, als es wegen des Corona-Virus düster aussah. Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Sommer, aber der Wind des Geistes bewegt uns in die richtige Richtung.

Ihr Ralf Döbbeling

Gottesdienste an Pfingsten

Pfingstsonntag

10 Uhr Gottesdienst mit Gottfried Muntschick

Wir feiern den Gottesdienst im Freien, auf der Wiese vor der Kirche (ca. 30 Minuten, im Stehen oder eigene Sitzgelegenheit mitbringen). Dadurch können wir gemeinsam singen. Masken werden empfohlen, sind aber nicht verpflichtend. Die Daten der Anwesenden werden auch bei diesem Gottesdienst erhoben.

Die Kollekte am Ausgang ist für den Bund evangelischer Jugend Mitteldeutschland, konkret für Kinder- und Jugendfreizeiten bestimmt. Gemeinschaft und Bibelarbeit, „über Gott und die Welt“ reden, eigene Lebensvorstellungen diskutieren, Glaubenserfahrungen austauschen – dies geschieht in Freizeiten und Rüstzeiten der Evangelischen Jugend. Jugendliche können sich hier Freiräume gestalten, um ihre Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten. Für diese Aufgabe bitten wir um Ihre Kollekte.

Pfingstmontag

10 Uhr Regionaler Gottesdienst in Bartholomäus mit Helmut Becker

Die Kollekte am Ausgang ist für die Stiftung Bibellese im Mitteldeutschen Bibelwerk bestimmt. Die Stiftung BibelLese fördert seit vielen Jahren Initiativen zur Verbreitung und Erschließung der Bibel. Es geht besonders darum, die Bedeutung der Bibel für unser Leben und unseren Glauben, für Kirche und Gesellschaft, aber auch für Kultur und Kunst im Bewusstsein zu halten. Dafür gibt es vielfältige Bildungsangebote, spezielle Gottesdienste und Bibelworkshops für unterschiedliche Zielgruppen. Z.B. wurden durch die Stiftung BibelLese die Beschaffung von Kinderbibeln für die Bibelmansarde in den Franckeschen Stiftungen zu Halle ebenso unterstützt wie die Beschaffung von Schulbibeln für das Evangelische Gymnasium Meiningen. Damit die Förderung auch in Zukunft möglich ist, bitten wir Sie um Ihre Kollekte.

Bitte die Hygiene-Maßnahmen im Gottesdienst beachten!

In beiden Gottesdiensten müssen Kindergottesdienste, Segnungsdienst und Kirchencafé leider entfallen.

Terminblatt für Juni 2020 erschienen

Welche Gottesdienste gibt es im Juni in unserer Gemeinde und welche anderen Termine stehen an? Diese Fragen beantwortet zuverlässig unser Terminblatt, das in der Kirche und im Gemeindehaus ausliegt. Die neueste Ausgabe können Sie auch hier als PDF herunterladen.

Familienkirche an Pfingsten

Derzeit sind leider Kinder-Gottesdienste noch nicht möglich. Als Überbrückung bietet der Kirchenkreis am Pfingstsonntag um 10 Uhr eine Online-Familienkirche an.

Was bedeutet eigentlich Pfingsten? Und was hat die heilige Geistkraft damit zu tun? Pfarrer Georg Bucher und Gemeindepädagogin Ulrike Simm nehmen Kleine und Große mit auf eine Reise ins Jerusalem vergangener Zeiten. Am Pfingstsonntag können Sie auf der Kirchenkreis-Webseite oder auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises gemeinsam mit beten, singen und vom Pfingstwunder hören

Geänderte Öffnungszeiten Gemeindebüro im Mai

Bitte beachten Sie, dass das Gemeindebüro am Freitag, den 22.05., und sowie vom 28.05. bis 02.06. geschlossen bleibt.

Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag 09.00 – 11.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen: Tel.: 0345 – 5 22 04 17

Oder Sie schicken eine E-Mail an post@bartholomaeusgemeinde.de

Gottesdienst am 24.05.

Foto: Iris Hinneburg

10.00 Uhr
Sonntag Exaudi
Pfr. Ralf Döbbeling

 

 

Derzeit müssen Kindergottesdienste, Segnungsdienst und Kirchencafé leider entfallen. Bitte die Hygiene-Maßnahmen im Gottesdienst beachten!

Die Kollekte am Ausgang ist an diesem Sonntag für das Projekt Navacopah auf den Philippinen bestimmt, das von unserer Gemeinde unterstützt wird. Dazu einige Informationen:

Liebe Gemeinde,

in unserem Kinder- und Jugendhaus „Navacopah Port“ auf den Philippinen ist gerade viel Trubel. Die Kinder und Jugendlichen der Schul- und Studiengruppe haben wie überall keinen Unterricht und sind zurzeit alle im Port zu Hause. Durch die vielen Arbeitslosen durch Corona ist auch die Not groß, an Essen heranzukommen und dieses zu bezahlen. Es gibt zwar staatliche Maßnahmen, jedoch reichen die oft nicht aus oder kommen nicht immer bei allen an durch Korruption und nicht registrierte Familien. Das Team vor Ort hat nun trotz Lebensmittelknappheit eine große Fuhre Reis, getrockneter Fisch, Kaffee und Zucker im Wert von 1000 Euro kaufen können und an 120 Familien verteilt.

Im Navacopah Port versammeln sich auch viele Kinder und Jugendliche, die die Nähwerkstatt nutzen um Masken zu nähen und im Distrikt verteilen. Auch die Kinderbibliothek und die Musikinstrumente sind wahre Schätze im Alltag, da sie Aktivitäten trotz Quarantäne zulassen. Gerade müssen viele Menschen im Port nicht nur mit Förderung durch den Bildungswegfall versorgt werden, sondern zunächst auch einfach mit Essen. Die Preise für Lebensmittel, insbesondere Reis, schnellen in die Höhe und haben sich zum Teil fast verdoppelt. Unser Team versucht besonders den Familien in Salvacion und dem angrenzenden Distrikt Bahile, die sich keine Lebensmittel mehr leisten können, Essenspakete zukommen zu lassen.

Dazu versuchen wir noch mehr finanzielle Mittel zu schicken, sodass mehr Reis und Trockenfisch gekauft werden kann. Weitere Neuigkeiten und Berichte der vergangenen Monate, in denen viel Musik gemacht wurde, finden Sie auch auf unsere Website www.navacopah.de unter der Rubrik „News“. Dort könnt ihr auch den vierteljährlichen Newsletter, das Navacopah Telegramm, abonnieren und immer aktuelle Berichte unserer Dschungelpost lesen.

Seid herzlich gegrüßt,

euer Navacopah Team

Steine der Hoffnung

Foto: Heidrun vom Orde

Liebe Bartholo-Menschen jung und alt,

am vergangnen Sonntag konnten wir nach vielen Wochen zum ersten Mal wieder Gottesdienst feiern. Wenn auch mit Distanz, Mund-Nasen-Schutz und ohne gemeinsames Singen – aber dennoch welch ein Segen – wie schön! Gott hat uns beschenkt durch sein Wort und das gemeinsame Stillesein vor IHM. Es hat so gut getan. Besonders gefreut hat es mich auch, dass Kinder aus der Bartholo-Kita Steine bunt gestaltet haben und ich diese, stellvertretend für sie , unter dem Taufbecken ausgelegt habe. Worte des Dankes, der Hoffnung und Ermutigung sind darauf geschrieben. Aber auch Bitten um Bewahrung und Gesundwerden. Wer also Freude und Lust hat, ebenfalls solche Steine zu gestalten, kann sich gerne beteiligen, so unsere gegenseitige Verbundenheit zum Ausdruck bringen und anderen damit zum Segen werden. Wenn noch Fragen dazu auftreten, kann man mich gerne kontaktieren.

Ich freue mich über weitere bunte Vielfalt und grüße herzlich!

Heidrun v. Orde

An Himmelfahrt zum Petersberg

Die Schwestern und Brüder der Christusbruderschaft laden auch in diesem Jahr zum Himmelfahrtsgottesdienst am 21.Mai um 10.30 Uhr ein. Wegen der aktuellen Situation findet er diesmal unter freiem Himmel auf der Wiese hinter der Stiftskirche statt, bei Regen in der Kirche. Als Bartholomäusgemeinde wollen wir wieder gemeinsam dorthin pilgern

  • Die Pilger zu Fuß starten 6.30 Uhr an der Bartholomäuskirche.
  • Die Gruppe der Radfahrer startet 8.30 Uhr am ehemaligen Parkplatz Seebener Straße (gegenüber Objekt 5).

Pilger und Radfahrer melden sich bitte bis Dienstag, den 19.5. im Gemeindebüro Bartholomäus oder bei Christine Rehahn an (siehe unten). Auf ein offizielles gemeinsames Picknick müssen wir in diesem Jahr verzichten, aber Familien und Kleingruppen können das in Eigenverantwortung individuell gestalten.

Freuen wir uns auf den gemeinsamen Weg, den „echten“ Gottesdienst und die Begegnungen auf dem Berg!

Mit den Worten aus Psalm 121, einem alten Wallfahrtslied grüße ich alle herzlich:
„Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Christine Rehahn (mail: christ.rehahn@arcor.de, fon: 0345/5222234)

Gottesdienst am 17.05.

Foto: Iris Hinneburg

10.00 Uhr
Sonntag Rogate
Pfr. Ralf Döbbeling

 

 

Derzeit müssen Kindergottesdienste und Kirchencafé leider entfallen. Bitte die Hygiene-Maßnahmen im Gottesdienst beachten!

Die Kollekte am Ausgang ist an diesem Sonntag für das EKM Referat Ökumene und insbesondere die Partnerschaft mit Tansania bestimmt.

Ein Swahili-Sprichwort besagt: „Ein Mensch wird zum Mensch durch einen Menschen.“ In der EKM werden vielfältige Partnerschaftsbeziehungen nach Tansania durch Begegnungen und Projektzusammenarbeit, durch Briefwechsel, E-Mail und soziale Medien gepflegt. Besonders wichtig ist der persönliche Austausch. Mit der Kollekte des heutigen Sonntages werden Gemeinden und Partnerschaftsgruppen gefördert, die Begegnungen in und mit Gemeinden und Einrichtungen aus Tansania organisieren. Bitte unterstützen Sie diese ökumenische Ehrenamtsarbeit Ihrer Kollekte!

Hygienemaßnahmen im Gottesdienst

Zuletzt aktualisiert: 07.05.2020

Damit wir gesund beieinander bleiben, hier einige Hygiene-Hinweise für den Gottesdienst:

  • Die Gottesdienst-Dauer ist auf ca. 30 Minuten begrenzt. Gemeinsames Singen, Kindergottesdienst, Kirchencafé und Abendmahl sind derzeit leider nicht möglich.
  • Bei Anzeichen von Erkältung, Fieber, Husten bitte die Möglichkeiten der Fernsehgottesdienste nutzen und nicht in die Kirche kommen.
  • An der Kirchentür erwarten freundliche Menschen vom Kirchendienst die Ankommenden, um Hinweise zum Sitzplatz sowie zum Hygienekonzept zu geben und die Selbstauskunft zur Gesundheit abzunehmen (bitte eigenen Kugelschreiber mitbringen). Die Selbstauskunft kann alternativ auch vorher schon ausgedruckt, ausgefüllt und mitgebracht werden (zum Ausdrucken als PDF oder als Word-Datei).
  • Bitte Alltagsmaske mitbringen und während des Gottesdienstes tragen. Auch andere Masken, Schal, Tuch sind möglich, nicht akzeptiert werden FFP-Masken mit Ventil.
  • An der Kirchentür ist die Möglichkeit zur Händedesinfektion gegeben. Bitte möglichst wenige Dinge in der Kirche anfassen und die üblichen Hygienemaßnahmen beim Husten/Niesen beachten.
  • Bitte während des Gottesdienstes und auch beim Kommen und Gehen auf einen Abstand von 1,50 m achten.

Falls sich diese Regeln ändern, werden wir so schnell wie möglich informieren.

Und trotz allem: Herzlich willkommen zum Gottesdienst!

Verbunden durch bunte Steine

Liebe Menschen groß und klein in der Bartholomäusgemeinde,

dieses Corona-Virus hat unseren Alltag und auch unser Gemeindeleben sehr verändert. Homeoffice und Homeschooling, vielleicht auch Sorgen, die wir vorher nicht hatten, fordern auf besondere Weise heraus. Vielleicht auch unseren Glauben an Gott. Wir lernen aber auch viel Neues und entdecken vielleicht das ein oder andere Positive in dieser besonderen Zeit: Zum Beispiel, dass innere Nähe wachsen kann gerade durch die äußere Distanz. Dass wir achtsamer miteinander umgehen, bewusster zuhören, uns nicht nur um uns selbst drehen, sondern auch andere in den Blick nehmen, die unsere Hilfe brauchen.

Wir vermissen einander und sehnen uns nach Gemeinschaft. Gemeinsam Gott loben, ihm danken für all das, was wir an Gutem erfahren dürfen. Unsere Kinder und Enkel vermissen die Segnung und den Kindergottesdienst, ihre Freundinnen und Freunde.

Nun möchten wir gerne eine Idee weitergeben, die uns und vielleicht auch gerade den Kindern ein Zeichen der Verbundenheit zur Gemeinde werden und Dankbarkeit, Zuversicht, Vertrauen, Mut und vieles mehr, was auf unseren Herzen liegt zum Ausdruck bringen kann:

Steine, die gemeinsam zuhause bunt bemalt und gestaltet, auch gerne mit einem Dank- oder Mutmachwort beschriftet werden, können sonntags zur Zeit der offenen St. Bartholomäuskirche (auch während des Gottesdienstes) auf die Stufe zum Altarraum gelegt werden.

Gerade für unsere Kinder, die sich sonntags auf die gemeinsame Zeit in den Kindergottesdiensten freuen, kann dies ein hilfreiches Zeichen sein, dass wir gerade als Gemeinde auch in dieser schwierigen Zeit zusammenstehen, füreinander da sind und uns gegenseitig ermutigen – und dass Gott über allem steht und alles in seinen Händen hält und dieses Virus uns nicht wirklich trennen kann.

Wir danken für’s Mitmachen und freuen uns auf die bunte Vielfalt auf der Altarstufe!

Liebe Grüße im Namen des Teams der Seniorenarbeit
Heidrun v. Orde

Predigten

Predigten zum Herunterladen.

Alle Predigten anzeigen . . .

Aktuelle Downloads

Aktuelle Downloads zu Gottesdiensten, Veranstaltungen etc.

Hier erfahren Sie mehr…