Neuigkeiten & Aktuelles

Das Ende einer Ära

Im April geht Renate Grötzsch in den Ruhestand. Seit 1982 hat sie im Bartholomäus-Kindergarten gearbeitet, davon zwei Jahrzehnte als Leiterin. Zum Abschied zwei Erinnerungen:

Es war im Herbst 1994 als ich auf der Suche nach einem Arbeitsplatz an der Tür vom Steilen Berg 4 klingelte. Und wer öffnete mir? Eine Frau mit Brille und einem langen geflochtenen Zopf…Renate Grötzsch. Ich hatte Glück. Sie brauchten jemanden. So bewarb ich mich und wurde die Kollegin von Renate.

Mit ihr, als gelernte Kinderdiakonin mit zusätzlicher Katechetik-Ausbildung, hatte ich nicht nur eine erfahrene Erzieherin, sondern auch eine gute Mentorin für den christlichen Alltag in einem Kindergarten an meiner Seite. Doch das war längst nicht alles. Renate nahm mich mit in den Hauskreis der Familie Sonntag und führte mich in die Vorbereitung und Durchführung von Kinder- und Familiengottesdiensten ein. Darüber hinaus erlebte ich sie als Flötenlehrerin für Kinder, als Mitglied im Chor, im Orchester und im Kirchenrat unserer Gemeinde.

Im Mai 1999 übernahm Renate die Leitung unseres Kindergartens. Das war damals eine bewegte Zeit für viele Kindereinrichtungen in unserer Stadt. Konzepte wurden überdacht und neu entwickelt. So auch bei uns. Aus unserem Kindergarten wurde eine Kindertagesstätte. Bald erkannten wir, dass eine Öffnung unserer gemischten Gruppenstruktur und unserer pädagogischen Arbeit ein wichtiger und notwendiger Schritt sei. Renate beschäftigte sich damit sehr intensiv. Sie las Bücher, sah Berichte, besuchte Weiterbildungen und war im regen Austausch mit anderen Einrichtungen und deren Erfahrungen.Gemeinsam als Kita-Team brachten wir viel auf den Weg und stießen immer mehr an die räumlichen Grenzen unseres Gebäudes. Deshalb war es unumgänglich ein neues und größeres Haus für uns zu finden.
Nach einer anstrengenden Zeit der Suche und Planung von geeigneten Gebäuden fanden wir endlich das Richtige für uns. Im November 2015 bezogen wir unsere neue Kita-Heimat und fühlen uns hier wohl.
Im vergangenen Jahr feierte Renate ihren 65. Geburtstag und findet, dass es nun an der Zeit sei, die Aufgabe der Leitung in andere Hände zu legen damit sie sich wieder intensiver den Dingen widmen kann, die ihr noch mehr am Herzen liegen. Nämlich die christlich-pädagogische Arbeit mit Kindern in unserer Kita und der Gemeinde und das Cellospiel.
In all den Jahren habe ich viel von Renate gelernt, habe mit ihr geplant, gefeiert, gesungen, Theater gespielt, geweint und Tränen gelacht. Nun bin ich gespannt, was noch kommt….
Doreen Meier

Fast 40 Jahre arbeitete Renate Grötzsch mit ganzem Herzen im Kindergarten. Über 20 Jahre leitete sie den Kindergarten der Bartholomäusgemeinde. 2012 übernahm die Villa Jühling die Trägerschaft über die Kindertagesstätte, die da noch am steilen Berg zu Hause war.
Bald darauf begannen die Planungen für einen größeren Kindergarten. Die Suche nach einem Objekt war nur die erste Schwierigkeit, die zu überwinden war. Die Entwicklung eines Konzeptes für ein neues Haus, der Umzug und die Verdopplung der Kinderzahl waren Abenteuer, auf das sich Frau Grötzsch mit dem gesamten Team einließ.
Der Kindergarten ist trotz der größeren Räumlichkeiten und der höheren Kinderzahl familiär geblieben. Die Gestaltung einer lebendigen, christlichen Gemeinschaft lagen Renate Grötzsch sehr am Herzen.
Ich bin mir sicher, auch in Zukunft wird man Renate Grötzsch oft mit Kindern erleben können. Das Evangelium als Frohe Botschaft weiter zu geben und mit Kindern zu leben ist für sie mehr, als ein Beruf, den man mit dem Eintritt in den Ruhestand aufgibt.
Die Leitung des Kindergartens legt Sie nun in die Hände von Karina Lorenz. Frau Lorenz begann 2013 bei der Villa Jühling in der Kita Martha-Maria ihre Tätigkeit als Erzieherin. Zuletzt war sie im KindElternZentrum Lieskau als stellvertretende Leiterin tätig.
Sie wird ab 1.4.2020 die Gesamtleitung für Kita und Hort der Bartholomäusgemeinde übernehmen und von den beiden Bereichsleiterinnen Frau Reil im Hort und Frau Schwarz in der Kita unterstützt.
Wir hätten uns für den Übergang ruhigere und sicherere Zeiten gewünscht. Ein gemeinsamer Gottesdienst kann vorerst nicht gefeiert werden.
Wir sagen sehr herzlich Danke! Und wünschen Renate Grötzsch Alles Gute!

Dorothee Fischer, Villa Jühling e.V.

Interaktiver Onlinegottesdienst am Karsamstag

Liebe Gemeinde,
am Karsamstagnachmittag 11.04. um 15 Uhr wird es einen interaktiven Onlinegottesdienst unserer Gemeinde geben. Daran könnt ihr euch schon jetzt beteiligen.

Zu Beginn des Gottesdienstes soll es eine Bilderserie geben: Wir Gemeindeglieder an unserem Lieblingsort vor Gott. Schickt uns ein Foto von euch, ein „Gebetsselfie“ sozusagen, das zum Beispiel eure gegenwärtige Situation beschreibt. Euer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Achtung: Die Bilder werden im Livestream des Gottesdienstes online sichtbar sein. Mit eurer Einsendung stimmt ihr dieser Verwendung zu.

Schreibt uns außerdem gerne eure Gebetsanliegen.

Wir freuen uns über eure Einsendungen bis Mittwoch, den 8. April und auf unser digitales Zusammensein.
Euer Vorbereitungsteam

Bitte schickt Bilder und Gebetsanliegen an Till Hanke. Kontaktmöglichkeiten:

  • till.hanke@bartho.org
  • über Telegramm (als Datei, nicht als Foto): 01511/4460022
  • Wer bereits im digitalen Gemeinderaum über Slack dabei ist: @Till Hanke

JuLeiSchu 2020

Am ersten Märzwochenende und noch vor dem gegenwärtigen Ausnahmezustand fand nun bereits zum dritten mal unsere jährliche Jugendleiter*innenschulung statt. Wie auch auf dem Mitarbeiter*innenstarttag kurz vor Beginn des neuen Schuljahrs treffen sich hier die Leiter*innen aus unserer Jugendarbeit, um sich zu verschiedenen Aspekten der Leitung von Jugendkreisen fortzubilden. Angeleitet wurden sie dabei von schon erfahreneren Mitarbeiter*innen der Jugend.

In diesem Frühjahr ging es am ersten Abend vor allem um Leitungsverantwortung. Wir tauschten uns darüber aus: Was erwarten wir von uns, wenn wir für Jugendliche Kreise gestalten? Was wollen wir erreichen? Was sind unsere Maßstäbe? Was geht überhaupt nicht? Was sind die Konsequenzen, wenn sich in der Mitarbeiter*innenschaft jemand nicht daran hält? Unser Ergebnis hielten wir auf einem Plakat fest und werden dieses auch in den Jugendräumen aushängen.

Am Samstag stellten wir die neue Kommunikationsplattform Slack vor, die gleich rege angenommen wurde. Im Anschluss gab es eine ausführliche Checkliste, was bei der Planung von Freizeiten im Jugendbereich zu beachten ist und wie dies üblicherweise bei uns der Bartho-Jugend abläuft. Dies stieß auf großes Interesse, da für einige die Planung von Konfifreizeiten ansteht.

Zuletzt blieb für jeden Kreis wieder etwas Zeit für sich, um Themen und Aktionen für die nächsten Wochen und Monate zu planen, auch wenn vieles davon nun leider ersteinmal ausfallen muss. Bei all dem kamen das gemeinsame Essen, Andachten und die Gemeinschaft nicht zu kurz.

Es freuen sich, mit welcher Einsatz die Jugendlichen bei der Sache sind,
Clara, Magda, Till, Martha, Florian und Jakob

Mutmacher

Foto: Dorothea Vogel

„Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1, 7)

Dazu passt das Lied vom diesjährigen Welt-Gebetstag: „Steh auf, steh auf, die Liebe gibt dir Halt“

Text und Noten dazu gibt es auf der Seite des Welt-Gebetstages 2020 (Powerpoint-Präsentation).

Digitaler Gemeinde-Raum

Liebe Gemeinde,

Gemeinde lebt von Begegnung – auch wenn das zur Zeit körperlich schwierig ist. Dennoch bleiben wir auch in diesen Zeiten zusammen und eröffnen einen digitalen Raum, in dem wir zu Gebet, Gespräch und Austausch zusammen kommen können. Dafür nutzen wir das kostenfrei zugängliche Tool Slack, das über den Browser oder als Smartphone-App verfügbar ist. Den Zugangs-Link verschicken wir über den Newsletter. Er kann auch beim Online-Team abgerufen werden.

Das erwartet Sie in unserem digitalen Gemeinde-Raum:

  • Kurze geistliche Impulse
  • Ein Raum zum Teilen von Gebetsanliegen
  • Austausch zu Ideen für das Leben mit Kindern unter den derzeitigen Bedingungen
  • Empfehlungen für Lobpreis-Videos
  • Erfahrungen für digitale Begegnungen, zum Beispiel von Hauskreisen
  • Ein virtuelles Kirchen-Café für zweckfreie Begegnung und Gespräche – nur den Kaffee müssen Sie selbst mitbringen

Es herrscht bereits reger Betrieb – machen Sie auch mit, teilen Sie Ihre Erfahrungen und bringen Sie sich ins Gespräch ein!

Infos zu Gottesdiensten und weiteren Angeboten

Aktualisiert 03.04.

Offener Bibellesekreis als Telefonkonferenz

Am Donnerstag, den 26.03. findet um 19.30 Uhr der offene Bibellesekreis statt – aus aktuellem Anlass jedoch nicht im Gemeindehaus, sondern als Telefonkonferenz. Dazu können noch vier bis fünf Teilnehmende hinzu kommen. Bei Interesse bitte bei Marcus Hager melden.

Thema des Abends ist die Salbung Jesu (Lk 7, 36-50).

 

Aktuelle Veränderungen

Aktualisiert 03.04.

Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie gibt es auch in unserer Gemeinde einige Veränderungen:

  • Bis zum 20.04. fallen alle Jugend- und Kindergruppen sowie die Seniorenveranstaltungen aus.
  • Das Gemeindebüro ist weiterhin zu den üblichen Zeiten geöffnet.
  • Freizeiten sind abgesagt und werden mindestens bis Mai nicht stattfinden.
  • Das geplante Konzert der Hallenser Madrigalisten am 29.04. entfällt.
  • Wir setzen den üblichen wöchentlichen Rhythmus des Newsletters in den nächsten Wochen aus, werden Sie dafür zeitnah informieren, auch auf der Website, sobald Neuigkeiten vorliegen.
  • Bitte rechnen Sie damit, dass es in der nächsten Zeit zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Angedacht: Ein Fingerzeig Gottes

„Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt?“ (EG Bayern/Thüringen 659)

Ihr Lieben,
in unserem Garten bestaune ich gerade die ersten sich öffnenden Blütenknospen an unserem Mandelbäumchen. Herrlich, so fein und zierlich und in kräftigem Rosa – nicht zu übersehen. Für mich ist das ein Fingerzeig Gottes für seine unermüdliche Liebe zu dieser Welt und uns Menschen. Damit schenkt er uns Hoffnung, Freude pur, Liebe und Zuversicht, und in mir löst es tiefe Dankbarkeit unserem Schöpfer gegenüber aus.

In den momentan schwierigen, angstvollen und unsicheren Zeiten, die durch das Corona-Virus ausgelöst wurden, ist so eine kleine Mandelblüte für mich ein Fingerzeig Gottes, ihm allein zu vertrauen. In allen Zeiten gab es schon Epidemien (Cholera, Typhus, Pest). Martin Luther pflanzte trotzdem sein Apfelbäumchen. Ich verstehe die Angst um schwangere Frauen, Babys und Kleinkinder, alte Menschen, chronisch und schwer erkrankte Freunde und Verwandte. Aber Angst lähmt. Gebet jedoch und Vertrauen in Gott, unseren Herrn, und Jesus Christus, seinen Sohn, stärkt uns in der Krisenzeit.

Hiermit ermutige ich euch alle zur vertrauensvollen Hingabe im Gebet an den, der alles geschaffen hat und in seiner gütigen Hand hält; an Gott, der denen, die ihn lieben und vertrauen, alle Dinge zum Guten wenden wird. Diese Erfahrung durfte ich selbst bereits machen und deshalb: Habt Mut und betet!

In diesem Vertrauen auf Gott, den Hüter des Lebens, grüßt euch

Steffi Seiferlin

Praktische Unterstützung

Die derzeitige Situation ist für alle herausfordernd – besonders aber für ältere oder chronisch kranke Menschen oder wenn man allein für Kinder verantwortlich ist. Deshalb wollen wir uns gegenseitig unterstützen, so gut es geht.

Benötigen Sie Unterstützung bei Besorgungen? Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro (Tel. 0345 – 5 22 04 17), wir versuchen, Hilfe zu vermitteln.

Haben Sie Zeit für Engagement? Wir suchen Ehrenamtliche, die sich vorstellen können:

  • Besorgungen für diejenigen zu erledigen (unter Beachtung der Hygiene-Regeln), die Infektionsrisiken vermeiden müssen und/oder
  • telefonischen Kontakt mit Menschen aus der Gemeinde zu halten, die digitale Medien nicht nutzen können

Bitte schicken Sie eine kurze Mail an das Gemeindebüro mit Ihrem Namen und Ihren Kontaktdaten sowie Angaben, wie und in welchem Umfang (räumlich und zeitlich) Sie sich engagieren können (s.o.).

Weitere Hinweise und Tipps für nachbarschaftliches Engagement gibt es in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis auch auf der Webseite der Freiwilligen-Agentur.

Bitte geben Sie diese Informationen auch an diejenigen aus unserer Gemeinde weiter, die nicht den Newsletter erhalten, sowie an diejenigen, die vielleicht nicht so gut Deutsch sprechen. Für sie bietet die Stadt Halle auf ihrer Website auch mehrsprachige Informationen zur Corona-Pandemie und der Situation in unserer Stadt an.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Erinnerung: Digitale Ideen gesucht

Liebe Gemeindegestalter*innen,

„Digitalisierung“ ist ja heutzutage geradezu ein Drohwort geworden. Aber inzwischen wird unser Alltag auch von zahlreichen digitalen Hilfsmitteln erleichtert und bereichert. So auch in unserer Gemeindearbeit. Wir betreiben eine Website, nutzen ein Wiki oder versenden diesen Newsletter.

Im Gemeindekirchenrat fragen wir uns im Moment: Welche Möglichkeiten gibt es noch, digitale Werkzeuge in den Gemeindealltag zu integrieren und ihn damit zu bereichern? Wo ärgern wir uns schon seit langem mit Problemen herum, die sich vielleicht digital besser organisieren ließen?

Schickt uns eure Ideen, Probleme, Fragen an digitalisierung@bartho.org oder sprecht uns an.

Euer Gemeindekirchenrat

Männerwanderung in Böhmen

Vom 11. bis 13. September findet die diesjährige Männerwanderung statt.

Gemeinsam Wandern mit geistlichem Input und böhmischer Küche im südlichen Elbsandsteingebirge, ist das nicht herrlich? Mit fester Unterkunft wandern wir ohne Gepäck maßvolle Distanzen und werden viel Gelegenheit zum Gespräch und Genuss der spektakulären Landschaft haben. Nach der schönen Mulderadtour 2019 bieten wir auch 2020 wieder etwas für Seele, Magen und Beine der Männer von Bartholomäus.

Kosten: ca. 100,00 Euro für Fahrt, Übernachtung und Frühstück
Anmeldung möglich bei Thomas Rappsilber (rappus@t-online.de) oder Mark Udo Born (born_halle@web.de)

Informationen zum Reichardt-Grab

Foto: Iris Hinneburg

Demnächst werden Sanierungsarbeiten am Reichardt-Grab auf dem Bartholomäus-Kirchhof beginnen. Die Initiative ging von dem städtischen Beirat „Ehrengrabstätten“ aus, der bedeutende Persönlichkeiten der Stadt würdigt. Die Kosten für die Sanierung und weitere Arbeiten werden durch eine Spende der Interessengemeinschaft Bronzeplastik Joseph v. Eichendorff e.V. sowie die Stadt übernommen. Weil das Reichardt-Grab auf dem Gelände der Gemeinde liegt, wurde der Gemeindekirchenrat dazu angefragt, der dieses Vorhaben inzwischen genehmigt hat und die Instandsetzung begleiten wird.

Gemeindetreff am 12.03.

Bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem leckeren Stück Kuchen können Sie in unserem Gemeindetreff über Generationen hinweg zu verschiedene Themen ins Gespräch kommen oder Vorträge hören.

Herzliche Einladung zum nächsten Treff am Donnerstag, den 12.03. von 15.00 bis 16.30 Uhr!

Pfarrer i.R. Rainer Katzmann spricht über „Dein Wille geschehe – die Wertschätzung des Willens im Neuen Testament“.

Den Handzettel mit den weiteren Terminen im 1. Halbjahr 2020 können Sie hier herunterladen, gedruckte Exemplare liegen in der Kirche und im Gemeindehaus aus.

Predigten

Predigten zum Herunterladen.

Alle Predigten anzeigen . . .

Aktuelle Downloads

Aktuelle Downloads zu Gottesdiensten, Veranstaltungen etc.

Hier erfahren Sie mehr…