Wer sich schon seit Jahren Sonntag für Sonntag auf die vertrauten Bibeltexte freut, wird demnächst aufhorchen: Am 1. Advent beginnt das neue Kirchenjahr. Und gleichzeitig tritt in diesem Jahr in der gesamten Evangelischen Kirche in Deutschland eine neue Leseordnung in Kraft. Diese so genannte Perikopenordnung schlägt für jeden Sonn- und Feiertag ein Thema sowie einen Predigt-, Evangeliums-, Episteltext und ein Wochenlied vor. Die Auswahl der Texte hat eine lange Tradition und geht bis in die Reformationszeit zurück.

Dieser Katalog wurde nun nach fast 40 Jahren wieder einmal gründlich überarbeitet. Die markanteste Änderung betrifft die vorgeschlagenen Predigttexte. Hier werden nun deutlich mehr Texte aus dem Alten Testament betrachtet als bisher. Darüber hinaus werden viel mehr verschiedene Bücher in den Blick genommen. Dafür rücken einige Paulusbriefe eher in den Hintergrund.

Wollen Sie mehr wissen? Einen guten Überblick über das Kirchenjahr und weitere Informationen zur Revision der Perikopenordnung gibt es unter www.kirchenjahr-evangelisch.de.

Jakob Haferland