In den Herbstferien konnten Kinder in Bartholomäus drei glückliche Kinderbibeltage erleben. Blau, rot und grün – das waren die Farben der Kindergruppen, die jeden Morgen durch drei unterschiedliche Türen in die Kirche kamen und in drei gekennzeichneten Blöcken das jeweilige Tagesthema auf abwechslungreiche Weise zusammen erlebten. „Glücklich sind, die alles von Gott erwarten, denn ihnen gehört das Himmelreich“ – mit diesem Glückssatz fing es an. An den nächsten Tagen kamen noch zwei weitere dazu und jeweils eine passenden biblische Geschichte.

Auch gesungen haben wir (mit Maske) z.B. „Wir sind gemeinsam unterwegs“. Und dann haben wir uns wirklich in den drei Gruppen mit einem Unterwegsfrühstück auf drei unterschiedliche Routen begeben: den Weg des Vertrauens (zum Peißnitzhaus), den Weg der Barmherzigkeit (zu drei schönen Gärten im Umfeld von Bartholomäus) und den Weg des Friedens (durch den Amselgrund zur Petrusgemeinde) Unterwegs konnten die Kinder verschiedenes zum Thema entdecken und erleben. Am Zielort erwartete sie ein leckeres Mittagessen. Am Nachmittag haben wir uns dann alle wieder zu einem gemeinsamen Abschluss in der Bartholomäusgemeinde getroffen. Am nächsen Tag wechselten die Gruppen ihre Route.

So waren wir auf eine besondere Art gemeinsam in der Natur unterwegs und konnten viele glückliche Momente erleben. So z.B auf der Bartholomäus-Route das Juggern mit Bruno, das Tanzen mit Judith oder das Bauen einer „Stadt des Glücks aus lauter Müll“ – wie es ein 1.-Klässler ausdrückte. Wir sind sehr dankbar, dass wir auf diese Weise trotz Corona die Kinderbibeltage durchführen konnten. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die mit ihren Ideen und ihrer Hilfe zum guten Gelingen beigetragen haben!

Christine Rehahn