Kennen Sie „Wzodimnzsbimui“? Was auf den ersten Blick eventuell aussieht wie das Passwort zu Ihrem Computer, entpuppt sich beim zweiten Hinsehen als „Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, bin ich mitten unter ihnen“.

Ich bin meistens der, der als Letzter zu den GKR-Sitzungen erscheint. Es kommt auch vor, dass ich mitten in die Andacht hineinschneie. Kurz Luft holen, mit eintauchen, ankommen, ein Blick in die Runde – alle sind da. Wie gut.

Es sind mehr als zwei, auch mehr als drei. Meistens sind eigentlich alle da. An dieser Stelle kommt mir Jesu Zusage in den Sinn. Eigentlich ein gutes Passwort für unseren Abend. „Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, bin ich mitten unter ihnen.“

Es tut gut, mir klar zu machen, warum ich mal wieder zu Hause vom Abendbrot aufgesprungen bin: Wir treffen uns hier nicht, weil wir Dienstagabend zu viel Zeit haben oder weil wir es genießen, ausgiebig über Dinge zu reden, die uns bewegen. Dafür ist Zeit nach dem Ende der Sitzung – einige Meter westlich am Fuße des Bartholomäusberges.

Sondern wir treffen uns, um unserer Aufgabe nachzukommen: „Die Menschen, die zu Gott gehören, fähig zu machen, ihre Aufgabe für Gott wahrzunehmen…“ So schreibt Paulus es zumindest im Brief an die Epheser und so hat es Roland Werner in seiner Bibelübersetzung „Das Buch“ formuliert. Dort werden auch die Personengruppen genannt, die für diese Aufgabe notwendig sind : Apostel (sie werden hier mit bevollmächtigte Botschafter übersetzt), Propheten, Verkündiger der guten Nachricht, Hirten und Lehrer.

Ich habe eine Weile gebraucht, bis mir klar geworden ist, dass man als Gremium „GKR“ nicht unbedingt Lehrer und Verkündiger des Evangeliums ist. Eher ist man der Wegbereiter und Ermöglicher oder auch der Verwalter und Vorausdenker. Man befasst sich zuweilen mit ermüdenden Verwaltungsdingen, stellt aber auch Weichen für die Zukunft. Man hilft gute Ideen auf den Weg zu bringen, muss aber auch hinnehmen, dass manches davon sich nicht bewährt. Also eher so ein wenig „Hirte“ mit einem kleinen Teil „Prophet“ (wobei ich bewusst noch keinem echten Propheten begegnet bin).

Und natürlich finden sich Lehrer, Hirten, Propheten, Apostel und Verkündiger nicht nur in der Gemeindeleitung, sondern auch an vielen anderen Stellen in unserer Gemeinde. Hier schließt sich der Kreis zu meinem Passwort: Wir sind in der Gemeinde mehr als der GKR, mehr als einzelne Kreise – und mehr als 2 oder 3 und wir treffen uns in Jesu Namen.

Wie gut.

Tobias Brandt