Angedacht: In alle Welt gehen und Heimat finden

„Respekt, wer‘s selber macht!“ so wirbt ein Baumarkt um Kunden und spricht ihnen gleichzeitig Wertschätzung aus. Früher haben wir viele Dinge selber gemacht: Zündkerzen gewechselt, Reifen geflickt, Fenster gestrichen. Heute leben wir in einer Dienstleistungsgesellschaft. Das ist bequem und teuer. Aber der Wohlstand und die technische Entwicklung machen es möglich. Aber geht uns da nicht ein Stück Selbstwertgefühl verloren, wenn wir uns nicht mehr durch unser Tun Respekt und Wertschätzung bekommen, sondern nur noch durch unser Haben? Gott sei Dank gibt es da den Baumarkt.

„Respekt, wer’s selber macht!“ sagt auch Jesus zu seinen Jüngern und gab ihnen damit ein gutes Stück Selbstwertgefühl. Er traute es ihnen zu. Gehet hin in alle Welt und macht es selber: Nachfolger, Taufe, Kirche, Gemeinde und Gottesdienst. Wir haben das in unserer Gemeinde wörtlich genommen und es wurde später Beteiligungsgemeinde genannt. So sind z.B. zwischen 10 – 20 Personen jeden Sonntag in verschiedenen Bereichen des Gottesdienstes beteiligt. Ebenso gestalten ca. 20 Jugendliche in verschiedenen Gruppen die Jugendarbeit und auch die Öffentlichkeitsarbeit wird von einem vielköpfigen Team technisch, inhaltlich und gestalterisch umgesetzt. Alles Menschen, die sich durch Jesu Aufforderung motivieren lassen und die durch ihr Tun unseren Respekt verdienen. Gott sei Dank gibt es sie in der Gemeinde.

„Respekt, wer’s selber macht!“ sagt auch die Kirchenverfassung und legt bei allem kirchenbürokratischen „Amtsschimmelgewiehere“ die Verantwortung in die Hände eines ehrenamtlichen und basisdemokratisch gewählten Gemeindekirchenrates und traut es ihnen damit auch zu. Bald sind Neuwahlen und die Gewählten werden zu „Selbermachern“, die den Respekt und die Wertschätzung der Gemeinde verdient haben. Gott sei Dank, dass die Gemeinde so ihre Lebendigkeit und ihr geistliches Profil behält. Für mich und für Viele ist sie damit zur Heimat geworden.

Gottfried Muntschick

Gemeindebüro im Februar

Bitte beachten Sie, dass das Gemeindebüro vom 11. bis 15. Februar geschlossen bleibt.

Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag 09.00 – 11.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen: Tel.: 0345 – 5 22 04 17

Oder Sie schicken eine E-Mail an post@bartholomaeusgemeinde.de

Gründerhaus: Flyer für Interessierte

Die Sanierungsarbeiten im Gründerhaus am Steilen Berg gehen stetig voran. Langsam, aber sicher können wir uns auf die Suche nach Menschen machen, die im Kreativbereich kürzlich neu gegründet haben oder gerade dabei sind und Glauben und Arbeiten verbinden wollen. Dazu haben wir einen Flyer entworfen. Wenn Sie selbst Menschen kennen, für die das Gründerhaus ein interessanter Ort zum Arbeiten wäre, geben Sie gerne den Flyer weiter. Sie finden ihn hier zum Herunterladen, gedruckte Exemplare liegen in Kirche und Gemeindehaus aus.

Sitzen wie auf dem Bartholomäusberg

Die neuen Stühle für den Gemeindesaal sind da. Deshalb werden jetzt die bisherigen Stühle für 25,00 Euro/Stück abgegeben. Sie haben fast 100 Jahre gute Dienste geleistet und tun dies sicherlich auch weiter. Sie sind aber nicht stapelbar und passen deshalb nicht zur künftigen vielfältigen Nutzung des Gemeindesaals.

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich im Gemeindebüro.

Terminblatt für Februar 2019

Welche Gottesdienste gibt es im Februar in unserer Gemeinde und welche anderen Termine stehen an? Diese Fragen beantwortet zuverlässig unser Terminblatt, das in der Kirche und im Gemeindehaus ausliegt. Die neueste Ausgabe können Sie auch hier als PDF herunterladen.

Ich im GKR?

Am 20. Oktober 2019 wird in unserer Gemeinde ein neuer Gemeindekirchenrat (GKR) gewählt. Dazu suchen wir Menschen, die bereit sind, für dieses Amt zu kandidieren. Vielleicht fragen Sie sich ja bereits, ob Sie sich vielleicht in diesem Gremium engagieren wollen? Oder denken eigentlich, dass das wohl nichts für Sie ist? Lesen Sie trotzdem weiter – vielleicht erleben Sie ja noch eine Überraschung…

Was macht eigentlich der GKR und wofür ist er zuständig? Einen kleinen Einblick bekommen Sie in unserer Artikelserie.

Ob Sie dazu überhaupt etwas Sinnvolles beitragen können, fragen Sie sich? Dazu haben wir einen kleinen Test vorbereitet. Lesen Sie die Aussagen durch und kreuzen Sie diejenigen an, denen Sie zumindest teilweise zustimmen können. Die Auswertung finden Sie weiter unten. Falls Sie den Test lieber auf Papier ausfüllen, finden Sie hier den Download.

O Ich bin Mitglied unserer Gemeinde.

O Mir liegt unsere Gemeinde am Herzen und ich möchte sie an verantwortlicher Stelle mitgestalten.

O Ich bin bereit, die gesamte Gemeinde und nicht nur einzelne Bereiche oder Gruppen in den Blick zu nehmen – auch wenn die konkreten Fragen nicht unbedingt immer meinen eigenen Prioritäten entsprechen.

O Ich halte Gemeindeentwicklung und geistliches Gemeindewachstum für ein wichtiges Thema.

O Mir ist es wichtig, andere zu ermutigen.

O Ich arbeite gerne mit anderen zusammen und habe Freude an geistlicher Gemeinschaft, in der ich vielleicht auch neue Begabungen geschenkt bekomme.

O Ich kann mir eine Meinung bilden und sie vertreten, bin aber auch zu Kompromissen bereit und kann Mehrheitsentscheidungen akzeptieren.

O Mich interessiert der Blick hinter die Kulissen, ich kann aber vertrauliche Informationen für mich behalten.

O Ich kann ab November 2019 für einen längeren Zeitraum regelmäßig Zeit zur Verfügung stellen (monatliche Sitzungen, monatlicher Kirchendienst plus Zeit für weitere übergenommene Aufgaben – individuell unterschiedlich)

Haben Sie (fast) alle Aussagen angekreuzt? Dann möchten wir Sie einladen, Kontakt mit der Vorsitzenden des Gemeindekirchenrats Cornelia Büdel, einem anderen GKR-Mitglied oder Pfarrer Ralf Döbbeling aufzunehmen.

Sie haben nicht alle Aussagen angekreuzt, wollen sich aber gerne weiter damit beschäftigen? Oder haben noch andere Fragen? Auch dann würden wir uns über ein Gespräch freuen. Oder Sie melden sich zu einem Praktikum im GKR an, also der Teilnahme an einer Sitzung, um sich selbst ein Bild zu machen.

Wir freuen uns auf Sie!
Für den Gemeindekirchenrat: Cornelia Büdel