Foto: Steffi Seiferlin

Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo Motten und Rost sie fressen und wo Diebe einbrechen und stehlen (Mt 6,19)

Aber was machen wir mit den bereits vorhandenen Schätzen der Gemeinde? In die Tonne werfen oder aufarbeiten? Im GKR haben wir uns für letzteres entschieden, da es unsere beiden wertvollen alten Abendmahlkelche und die Weinkanne betrifft. Sie sind durch häufige Nutzung und Weinsäure undicht geworden. Da wir gern nach der Beendigung der Corona-Pandemie mit allen gemeinsam wieder Abendmahl feiern möchten, wollen wir diese Gegenstände reparieren lassen.

Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 10 000 €. Dieser Betrag ist nicht so einfach aus dem Haushalt der Gemeinde aufzubringen und deshalb hatten wir eine Idee: Durch die Aufarbeitung von alten Silber- und Goldgegenständen und Münzen lässt sich ein Teil des Geldes regenerieren.

Deshalb sammeln wir ab sofort alle solche Dinge, von denen Sie sich gerne trennen möchten, oder die nicht genutzt werden, weil sie zu pflegeaufwendig sind. Wer weder Silberlöffel noch Goldmünzen hat, aber sich gerne beteiligen möchte, der kann gern eine Geldspende auf unser Gemeindekonto DE20 80053762 0382 0824 87 mit dem Spendenzweck: RT 3606 Spenden f. Gemeindearbeit/Abendmahlgeräte überweisen.

Ein erstes Silberbesteck wurde schon gespendet und wartet auf Vermehrung. Als Ansprechpartnerin bei Fragen steht Steffi Seiferlin zur Verfügung. Wir freuen uns über spendierfreudige Geber:innen und Ihre/Eure Unterstützung.

Für den GKR: Steffi Seiferlin