JaRü 2021

Auch in diesem Jahr wird es eine Jahresrüste (JaRü) der Jugendarbeit geben: Vom 22. bis 28. August findet die Freizeit in Hohenspringe (Fläming) statt, die Jugendlichen reisen gemeinsam mit dem Bus an. Es gibt ein bewährtes Programm mit gemeinsamen Themeneinheiten, Singen und Spielen. Außerdem wird für den 29. August ein Jugendgottesdienst vorbereitet, der in Bartholomäus stattfinden wird.

Die Teilnahmegebühr beträgt 130 Euro, eine Anmeldung ist noch bis zum 31. Juli möglich. Dazu bitte eine kurze Mail an die Jugendarbeit schicken, dann bekommt ihr einen Anmeldelink und das Passwort.

Losgelaufen: Die JaRü auf neuen Wegen

Die Jahresrüste (JaRü) unserer Jugendarbeit konnte in diesem Jahr nicht so stattfinden wie gewohnt. Übernachtungen großer Gruppen in Freizeitheimen waren im Sommer schwierig zu planen bzw. zu realisieren. Doch die Jugendlichen wollten sich ihre gemeinsame Zeit nicht nehmen lassen. Wir sprachen mit Lotte Büdel, eine der Organisatorinnen.

Hallo Lotte, ihr habt in diesem Jahr trotz Corona einen Weg gefunden gemeinsam unterwegs zu sein. Kannst du uns erzählen, was ihr gemacht habt?

Foto: Lotte Büdel

Lotte Büdel: Wir haben uns in fünf kleine Gruppen aufgeteilt und sind um und auf dem Geiseltalsee gewandert, Fahrrad gefahren und gepaddelt. Jede Gruppe hatte jeden Abend eine andere Unterkunft, eine andere Art zu essen und jede und jeder hatte ein eigenes Zelt. Und damit jede Gruppe wusste, wo sie lang musste, gab es für jede einen spezifischen Reiseführer.

Die habt ihr für jede Gruppe individuell angefertigt?

Lotte Büdel: Ja, das waren richtig gebundene kleine Bücher. Es ging los mit dem Start und der Belehrung am Hauptbahnhof in Halle und von da an war darin eigentlich jeder kleine Schritt der Woche festgehalten, von der Route bis hin zu Sehenswürdigkeiten, Ausstellungen und Kirchen am Wegesrand, die Unterkünfte, das Essen, ein Zeitplan mit den Referenten für jeden Tag – im Prinzip das komplette Programm.

Und gab es auch eine Möglichkeit, dass sich die Gruppen untereinander verständigt und ausgetauscht haben?

Foto: Lotte Büdel

Lotte Büdel: Das war einer der Hauptpunkte unserer Planung, dass alle auch gemeinsam etwas machen. Dafür gab es in der Woche ein fortlaufendes Spiel. In jedem der Bücher war hinten eine Tabelle mit Rätseln und Aufgaben abgedruckt. Für das Lösen und Erfüllen gab es Punkte. Darüber hinaus konnte man über die gemeinsame Whats-App-Gruppe auch die anderen Teams mit „Challenges“ herausfordern: Wer kann am längsten Kopfstand machen? Wer schafft es eine Menschenpyramide zu bauen? Wer traut sich irgendwelche peinliche Sachen zu machen? Usw. Und dann gab es am Ende auch einen Sieger.

Ihr hattet, wie sonst auch auf der JaRü, jeden Vormittag ein Thema, wofür ihr euch Referentinnen und Referenten eingeladen habt. Wie habt ihr denn das bei so getrennten Gruppen organisiert?

Lotte Büdel: Es gab eine Unterkunft, in die jeden Vormittag eine neue Referentin kam. Dort trafen sie dann ja immer auch eine andere Gruppe. Die anderen konnten sich per Livestream zuschalten und haben das Thema dann am Handy verfolgt. Gleichzeitig konnten sie auch Fragen stellen, auf die der Referent dann eingegangen sind. Ein Vorteil war, dass so auch die Gemeinde zuhause in Halle über Slack an den Themen teilhaben konnte.

Und gab es auch einen Moment, wo sich alle getroffen haben?

Lotte Büdel: Ja, es gab einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst in der Kirche St. Ulrich in Mücheln.

Foto: Laurin Biewald

Wenn du jetzt auf die diesjährige, etwas besondere JaRü zurückschaust, wäre das auch ein Konzept für kommende gemeinsame Freizeiten?

Lotte Büdel: Von mir aus gern. Mir persönlich hat es sogar besser gefallen als die letzten Jahre. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es besonders für die Jüngeren schöner ist, eine ganze Woche gemeinsam an einem Ort zu verbringen, nicht in Gruppen aufgeteilt zu werden und auch mal zusammen abgammeln zu können. Aber ich hatte mich ursprünglich überhaupt erst an den Planungen beteiligt, weil ich das Gefühl hatte, wir müssen an dem traditionellen Konzept der JaRü mal etwas ändern, um auch uns älter gewordene gut einzubinden. Da war dieser Einschnitt in diesem Jahr echt gut. Ich wäre regelrecht enttäuscht, wenn wir nächstes Jahr alles so machen würden wir vor Corona. Denn mindestens einzelne Elemente lassen sich auf jeden Fall gut übernehmen, z.B. die Challenges.

Dann dürfen wir also gespannt sein, wie die JaRü im kommenden Jahr aussehen wird. Vielen Dank, Lotte, für dein Engagement und das Gespräch!

Interview: Jakob Haferland

Aktuelle Kreise der Jugendarbeit

Auch in diesem Schuljahr treffen sich wieder die Kreise der Jugendarbeit:

  • 6. Klasse Mädchen: Donnerstag 16.30 bis 17.30 Uhr
  • 6. Klasse Jungen: Mittwoch 15.30 bis 16.45 Uhr
  • Kleiner Konfikreis (7. Klasse): Mittwoch 17.00 bis 19.00 Uhr
  • Großer Konfikreis (8. Klasse): Freitag 16.00 bis 18.00 Uhr
  • Junge Gemeinde (nach der Konfirmation): Dienstag 17.00 bis 20.00 Uhr

Die Kreise für die neuen 5. Klasse beginnen zu einem späteren Zeitpunkt. Wir werden dann zu gegebener Zeit informieren.

Preis für Bartholomäus beim Jugendfestival

Am vergangenen Samstag fand das Ev. Jugendfestival, das alle zwei Jahre vom Bund Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland ausgerichtet wird, in einer hybriden Form statt. Statt mit Zelten in Volkenroda traf man sich vor Bildschirmen und Leinwänden in den Jugendräumen zwischen Salzwedel und Meiningen, Eisenach und Bad Liebenwerda. Auch unsere Junge Gemeinde schaltet sich ein.

Um 11 Uhr startete der Live-Stream aus der Jugendkirche Nordhausen. Nach einem geistlichen Impuls bekamen die Jugendgruppen eine Aufgabe gestellt: Bis 18 Uhr sollten sie einen kurzen Film zum diesjährigen Festivalmotto „HEIMATHAFEN – vernetzt“ produzieren. Die besten 12 Einsendungen wurden in einer bunten Abendshow ab 19:30 Uhr live gezeigt.

Nach vielen spannenden Filmen, Impulsen und Musik wurde schließlich mit einer großen Abstimmung durch die Zuschauenden das Siegervideo gekürt. Unsere JG konnte sich offenbar die Erfahrungen aus den letzten Monaten (z.B. mit dem Online-Jugo) zunutze machen und belegte mit Abstand den ersten Platz! Herzlichen Glückwunsch! Mit diesem Erfolgserlebnis ließ man den Abend entspannt bei einem der live übertragenen Konzerte ausklingen.

Das Programm des Jugendfestivals kann man auf dem YouTube-Kanal der Evangelischen Jugend Mitteldeutschland nachschauen. Im Video der Show am Abend ist neben den anderen Einsendungen auch das Siegervideo (ab Zeitmarke 1:15:55) zu sehen. Mehr Hintergründe gibt es auf der Website zum Festival. 

Einblick in die JaRü

Liebe Gemeinde,

wie jedes Jahr fahren wir auch in diesem Sommer auf die Jarü (= Jahresrüste der Jugend). Diese sieht allerdings wie das meiste dieses Jahr etwas anders aus. Da sich nicht alle Teilnehmer  gemeinsam das Thema unserer Gastreferenten anhören dürfen, wird es aufgenommen und an die verschiedenen Gruppen geschickt. Dies hat den Vorteil, dass wir nun die Möglichkeit haben, auch euch alle an unserer Jarü teil haben zu lassen.

Wir werden die Videos der Themeneinheiten, sowie unsere Andachten und eventuell noch andere Dinge mit euch teilen. Wenn ihr daran Interesse habt, braucht ihr nur in dem Jarü-Kanal im Gemeinde-Slack vorbei schauen.

Viel Spaß damit. Wir werden ihn auch haben.

Clara Arnold

Wer noch keinen Zugang zum Gemeinde-Slack hat, melde sich gerne beim Online-Team.

Details zur JaRü 2020

Jetzt steht es fest: Die JaRü wird eine „Abenteuer-Geländespiel-Reise“! Wir treten die Reise in Zehnergruppen an und ihr könnt entscheiden, ob ihr zu Fuß mit Bollerwagen, mit dem Fahrrad oder Paddelboot unterwegs seid. Natürlich sagt ihr uns mit wem ihr in eine Gruppe wollt!

Wie gewohnt gibt es jeden Vormittag ein Thema von einem Referenten, der uns besuchen kommt. Die Workshops sind über den Tag verteilte Aufgaben und Rätsel die zu lösen sind. Fordert die anderen Gruppen heraus, stellt ihnen Hindernisse oder vergrabt ihnen kleine Schätze die sie am nächsten Tag finden können! Die Bande, die am stärksten zusammenhält und sich am besten auf das Abenteuer einlässt gewinnt! Nach unserer sechstägigen Reise treffen wir uns alle in einer Kirche, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

Die Jarü steht unter den Vorgaben des Landes Sachsen-Anhalt. Dafür ist es unter anderem wichtig, dass jeder Teilnehmer eine Maske dabei hat.

Genauere Informationen sowie die Packliste und das Hygienekonzept erhaltet ihr bei der Anmeldung.
ACHTUNG! Die absolute Obergrenze der Teilnehmerzahl liegt dieses Jahr bei 50 Personen!

Meldet euch fix an! Wir freuen uns auf euch!
Eure Jugendarbeit Bartho.

Wann: 16.8.-22.8.2020
Wo: Um und auf dem Geiseltalsee!
Was: Gemeinsam mit Gott in der Natur Abenteuer erleben
Anmeldung bis 1.7.2020: www.jugend.bartho.org/jarue
Das Passwort gibt es bei den Kreisleitern.

Für Fragen: lotte@buedel.com
015734850827