Neuigkeiten & Aktuelles

Aktion „Weihnachtsfreude im Gefängnis“ 2021

weihnachtsfreudeFür viele Menschen im Gefängnis ist Weihnachten die schlimmste Zeit im Jahr. Etliche haben niemanden mehr, der „draußen“ an sie denkt. Dem möchte die christliche Straffälligenhilfe Schwarzes Kreuz etwas entgegensetzen. Sie sucht Menschen, die bereit sind, einem Inhaftierten zu Weihnachten ein Paket zu packen. Dinge wie Kaffee, Salami, Schokolade dürfen hinein. Was jemand hinter Gittern damit empfängt, ist aber weit mehr als das: vor allem das Gefühl, dass ein anderer Mensch an ihn denkt und ihm Gutes wünscht. Das kann ein wichtiger Schritt sein auf dem Weg, das eigene Leben neu auszurichten.

Möchten Sie mitpacken? Weitere Informationen: Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V., Celle

4. Orgel-Wandel-Wander-Tour

Bereits zum 4. Mal findet am Reformationstag (31.10.) in Halle eine Orgel-Wandel-Wander-Tour statt. Um die Gruppen klein zu halten, finden zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr in verschiedenen Kirchen der Stadt Orgelkonzerte statt. Es ist möglich und erwünscht, zwischen den Kirchen zu wechseln. Die Tour endet um 18 Uhr mit einem Konzert vom Roten Turm auf dem Marktplatz.

Wichtig: Zur Einhaltung des Hygienekonzepts brauchen die Besucher:innen für jede Station ein kostenfreies Ticket. Die Tickets sind bis zum 28.10. bei der Tourist-Information zu bekommen, verbleibende Restkarten sind am Ver-anstaltungstag bis zum Konzertbeginn am jeweiligen Veranstaltungsort erhältlich.

Das gesamte Programm findet sich auf der Website des Kirchenkreises.

Gottesdienst am 24.10.

Foto: Iris Hinneburg

10.00 Uhr
21. Sonntag nach Trinitatis
Predigtgottesdienst
Gottfried Muntschick

Wir planen, den Gottesdienst live auf YouTube zu streamen.

Bitte in allen Gottesdiensten die aktuellen Hygiene-Regeln beachten!

Wir empfehlen, per Corona-Warn-App in den Gottesdienst einzuchecken. Bitte weiterhin im Gottesdienst Maske tragen.

Segnungsdienst: Gebet und Segnung nach dem Gottesdienst finden unter Beachtung von Hygieneregeln statt, je nach Wetterlage im Freien auf dem Kirchhof (Nähe Südausgang) oder im Turmraum.

Nach dem Gottesdienst herzliche Einladung ins Kirchencafé! Bitte erst am Platz die Maske abnehmen.

Informationen zu den Kindergottesdiensten:
Die Kinder kommen zusammen mit ihren Eltern in die Kirche und gehen nach der Kindersegnung (am Platz durch die Eltern) zusammen ins Gemeindehaus.

  • Bartholomäuse (Kinder von 0-2 Jahren, gemeinsam mit einem Elternteil, anschließend Predigtgespräch): findet regulär statt
  • Maximäuse (Kinder von 3-4 Jahren): findet gemeinsam mit der Bartholobande als Godly Play statt
  • BartholoBande (Kinder ab 5 Jahren bis zur 5. Klasse): findet gemeinsam mit den Maximäusen als Godly Play statt

Die Kollekte am Ausgang in den Holzschalen wird für einen aktuellen Zweck unserer Gemeinde gesammelt. Bitte achten Sie auf die Ansagen am Ende des Gottesdienstes.

Herzlichen Dank für Ihre Gabe!

Digitale Kollekte
Wenn Sie nicht am Gottesdienst teilnehmen können, aber trotzdem spenden wollen, können Sie das über Paypal tun, dort ist ein Konto für unsere Gemeinde eingerichtet. Diese Spende wird der Reihensammlung (Kollektenbeutel am Ausgang) hinzugefügt.

Senioren-Gemeinde-Nachmittag am 21.10.

Herzliche Einladung zum nächsten Senioren-Gemeinde-Nachmittag am Donnerstag, den 21.10. um 15 Uhr.

Im Großen Saal gibt es eine musikalische Andacht mit Fr. Rehahn (Flügel) und Fr. Rost (Flöte). Zu hören ist Musik aus 5 Jahrhunderten auf 5 Blockflöten.

Wie bei allen Gemeindeveranstaltungen gilt das aktuelle Hygienekonzept.

Bitte melden Sie sich für eine leichter Planung vorab telefonisch bei Frau vom Orde an (Tel. 0345-23979555, erreichbar vormittags bis 12 Uhr).

Orgelwanderung-Wochenende

Mit einem farbigen und abwechslungsreichen Orgelspaziergang über drei Tage gastiert der gebürtige Hallenser Wieland Meinhold aus Weimar in verschiedenen Kirchen:

So beginnt er am Freitag, dem 15. Oktober um 19 Uhr in der Kath. Kirche St. Norbert Halle-Giebichenstein (Körnerstraße 19) mit „G. Ph. TELEMANN + charmantes Frankreich“
Der erfolgreiche Georg Philipp Telemann gepaart mit Pracht, Eleganz und Klangsinn der Pariser Orgelkunst von Dandrieu, Nivers, Rameau, Clérambault. Aber die Orgel verlangt mehr: Einen Ausflug in die Klangpracht französischer Orgelmusik mit Dupont, Benoit und dem weltberühmten Sortie von Léfebure-Wély!

Gleich drei aufeinanderfolgende Orgelstationen gibt es am Samstag, dem 16. 10.:

  • Part I um 16 Uhr in der evang. Laurentiuskirche mit „Bach + Italienischer Barock“. Der Anfang verspricht eine lebendige virtuose Hörreise nach Italien mit Temperament. In Weimar 1710 bzw. 1714 geboren, wartete auf die späterhin berühmten Bach-Söhne Wilhelm Friedemann und Carl Ph. Emanuel eine berufliche Laufbahn mit spannenden Stationen in Halle, Berlin, Dresden und Hamburg. Die kompositorische Raffinesse und mathematische Gediegenheit, die den stilleren Sohn W. Friedemann (den „Hallenser“ Bach) auszeichnete, wirkt erst heute bewundernd nach, während der Zweitgeborene am preußischen Hof und in der großen Hansestadt bereits zu Lebzeiten Triumphe feierte. Seine feine Eleganz sowie innewohnende lebendige Muszierlust hinterließ den Tasteninstrumenten Cembalo und Orgel einen unermeßlichen Schatz.
  • Part II um 17 Uhr in der ev. Bartholomäuskirche mit „Musica Scandinavia – Orgelromantik aus dem Norden“. Der nördliche Teil Europas, der sich für viele Menschen hierzulande mit großer Sehnsucht nach unberührter Natur, intakter Gesellschaft und atemberaubender Landschaft verbindet, hat auch eine stille, aber intensive Musikkultur. Gade, Langaard, Matthison-Hansen in Dänemark, Lindberg, Hägg in Schweden, Grieg und Sibelius in Norwegen und Finnland sowie Leifs in Island, das sind nur einige der klangvollen Namen. Nicht immer ist ist die Musik Skandinaviens elegisch, die Festlichkeit kommt vielleicht der britischen Seele nahe. So sind die Choralbearbeitungen, Fantasien, Präludien und Tonsätze kostbare Stimmungsbilder aus einer Kultur, die sich nie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit befand. Das macht ihre unglaubliche Beliebtheit aus. Geheimnisvolle Werke aus allen fünf skandinavischen Ländern erklingen auf der historischen Rühlmann-Orgel.
  • Part III abschließend an jenem Tag um 18 Uhr in der ev. Petruskirche (Kröllwitz) mit „Händel & festliches England“ – Was haben die alten Briten und Händel miteinander zu tun? Zugespitzt: Der Deutsche aus Halle an der Saale ist ihr größter Komponist! Den Drang Englands nach festlicher Musik erfüllte der schwergewichtige Barockkomponist nicht nur mit der Feuerwerks- und Wassermusik, seine oppulenten Oratorien in St. Pauls Cathedral waren für die Londoner Anlaß genug, ihn auf dem „silbernen Tablett“ zu tragen. So werden Orgelbearbeitungen von Händel mit Originalwerken alter Meister wie Tallis, Philips, Morley, Greene, Stanley, Bull, Boyce und Purcell gepaart vorgetragen. Immer steht bei den Fantasien, Preludes, Airs, Trumpet tunes und Voluntarys eine gemessene Würde im Vordergrund. Händels Largo, seine Ouvertüre und Doppelfuge g-Moll aber auch die berühmte Pifa und Sarabande und Sätze aus der „Wassermusik“ dürften ihre Wirkung auf der Orgel ebenso wenig verfehlen.

Abschluß wird am Sonntag (17. 10.) um 17 Uhr in der Kath. Dreieinigkeitskirche (Lauchstädter Straße 14b, Nähe Südfriedhof) sein: Dort verbindet Wieland Meinhold an der großen Orgel  das „Wunder Wolfgang Amadeus Mozart“ mit grandioser Romantik von Franz Liszt.

Am Ausgang wird jeweils um eine großzügige Spende gebeten.

Männerstammtisch am 18.10.

Liebe Männer,
am kommenden Montag, dem 18. Oktober treffen wir uns wieder um 20 Uhr in der Gosenschänke.
Das zweite „G“ aus „gesund, geliebt, gewertschätzt“ soll uns als Gesprächsgrundlage dienen: geliebt.

Ich freue mich auf den Austausch und grüße euch herzlich,
Reinhard Grohmann

Gottesdienst am 17.10.

Foto: Iris Hinneburg

10.00 Uhr
20. Sonntag nach Trinitatis
Basisgottesdienst
Hauskreis Dorothea Vogel

Wir planen, den Gottesdienst live auf YouTube zu streamen.

Bitte in allen Gottesdiensten die aktuellen Hygiene-Regeln beachten!

Wir empfehlen, per Corona-Warn-App in den Gottesdienst einzuchecken. Bitte weiterhin im Gottesdienst Maske tragen.

Segnungsdienst: Gebet und Segnung nach dem Gottesdienst finden unter Beachtung von Hygieneregeln statt, je nach Wetterlage im Freien auf dem Kirchhof (Nähe Südausgang) oder im Turmraum.

Nach dem Gottesdienst herzliche Einladung zum Kirchencafé und zum Gemeindevormittag im Gründerhaus im Steilen Berg! Bitte erst am Platz die Maske abnehmen.

Informationen zu den Kindergottesdiensten:
Die Kinder kommen zusammen mit ihren Eltern in die Kirche und gehen nach der Kindersegnung (am Platz durch die Eltern) zusammen ins Gemeindehaus.

  • Bartholomäuse (Kinder von 0-2 Jahren, gemeinsam mit einem Elternteil, anschließend Predigtgespräch): findet regulär statt
  • Maximäuse (Kinder von 3-4 Jahren): findet regulär statt
  • BartholoBande (Kinder ab 5 Jahren bis zur 5. Klasse): findet regulär statt

Die Kollekte am Ausgang in den Holzschalen wird für die die Männerarbeit der EKM gesammelt.

Auch wenn diese Arbeit wenig bekannt ist – in vielenGesprächen merken wir, wie wichtig für viele Männer inhaltliche und geistliche Impulse, Gespräche und Gemeinschaftserfahrungen sind. Viele Kirchengemeinden haben Angebote, die Begegnungen und Austausch zwischen Gleichgesinnten ermöglichen. Der CVJM – der Christliche
Verein Junger Menschen – als Träger der Männerarbeit berät und begleitet Männerkreise und Männeraktivitäten in den Gemeinden und Regionen, hilft bei neuen Projekten
und bietet Freizeiten, Seminare und Treffen an.

Herzlichen Dank für Ihre Gabe!

Digitale Kollekte
Wenn Sie nicht am Gottesdienst teilnehmen können, aber trotzdem spenden wollen, können Sie das über Paypal tun, dort ist ein Konto für unsere Gemeinde eingerichtet. Diese Spende wird der Reihensammlung (Kollektenbeutel am Ausgang) hinzugefügt.

Endlich wieder normal!

Es fühlte sich endlich wieder normal an – die JaRü 2021. Nachdem die Jahresrüste, kurz JaRü, im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt, sondern nur in besonderer Form und kleinen Gruppen stattfinden konnte, ging es für die Jugendlichen unserer Gemeinde diesmal wieder raus zu einem gemeinsamen einwöchigen Abenteuer. Darüber haben wir mit Johanna Brandt, Koordinatorin der Jugendarbeit, gesprochen.

Liebe Johanna, was habt ihr erlebt und wie wie war das nach der coronabedingten Sonderedition im vergangenen Jahr?

In der letzten Woche der Sommerferien waren wir mit 50 Teilnehmer*innen im Freizeitpark Hohenspringe im Naturpark Hoher Fläming. Wir haben es sehr genossen und waren froh, dass die JaRü genau so stattfinden konnten. Nach der schwierigen Zeit hat es sich endlich wieder normal angefühlt. Dazu passte auch unser Motto „Jetzt erst recht!“ Wir haben dann erst später festgestellt, dass dieser Satz auch in Querdenker-Kreisen benutzt wird – wovon wir uns ausdrücklich distanzieren. Uns ging es vor allem darum, zu zeigen, wie froh wir darüber waren, uns wieder treffen zu können.

Was war neu für euch?

Für mich und andere meiner Altersgruppe war es neu, diesmal die Ältesten bei der JaRü zu sein und damit auch die Leitung zu haben. Es war schon sehr herausfordernd, was alles gemacht und organisiert werden muss, was im Hintergrund abläuft und so weiter. Es war gut, dass Folker Hofmann, unser Gemeindepädagoge, mit dabei war und uns ein bisschen unterstützt hat.

Folker Hofmann, der zufällig ins Zimmer kommt, sagt: Ich war schwer beeindruckt, wie die Jugendlichen im Leitungsteam das alles organisiert und selbständig gemacht haben!

Wie habt ihr eure Tage verbracht und was war besonders?

Wie bei den anderen JaRüs auch hatten wir feste Tagesabläufe. Um 8 Uhr wurden alle mit Musik geweckt und dann gab es einen gemeinsamen Morgenimpuls, um in den Tag zu starten. An den Vormittagen hatten wir jeweils eine*n Referent*in zu Gast, mit der*m wir uns zu einem jeweiligen Thema austauschten. Inspiriert wurden die von verschiedenen Song-Titeln wie „Schweigen ändert nichts“, „Welcome to Paradise“ oder „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“.

Das Besondere der diesjährigen JaRü war, dass wir dort den Jugendgottesdienst vorbereitet haben, der am 29. August in Bartholomäus stattfand. Dazu haben wir uns nachmittags in Gruppen zusammengefunden, die sich dann mit Anspiel, Liturgie, Predigt, Musik oder Dekoration beschäftigten. Abends gab es dann verschiedene kreative Workshopangebote und die „JaRü-News“, ein kurzes Video, das, so wie die Tagesschau, den Tag zusammenfasste. Zum Tagesabschluss feierten wir eine gemeinsame Abendandacht. Wir hatten eine wirklich schöne Woche und freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann hoffentlich mit besserem Wetter.

Interview: Katharina Lipskoch

Zur Jugendarbeit
Die Jugendarbeit spielt in der Bartholomäus-Gemeinde eine große Rolle. Eigene Kreise für Schüler*innen ab der 5. Klasse, zwei „Konfikreise“ und die Junge Gemeinde bieten wöchentliche Gelegenheiten für Austausch zu Glaubens- und persönlichen Themen. Dreimal im Jahr gestalten die Jugendlichen einen eigenen Gottesdienst in der Gemeinde. Höhepunkt der Jugendarbeit ist seit vielen Jahren die einwöchige Jahresrüste.

 

Angedacht: Säen und ernten

Die folgenden Gedanken stammen aus einer Predigt zum Erntedank-Sonntag, die Dorothea Vogel in Gemeinden im Kirchenkreis gehalten hat und uns freundlicherweise für den Newsletter zur Verfügung stellt.

Im 2. Korintherbrief Kapitel 9 Vers 6 heißt es: „Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.“

Der Vers spricht zum einen von der Landwirtschaft. Dort gibt es Aussaat, Ernte und Missernte. Zum anderen spricht er von der Gesellschaft. Auch dort gibt es Saat und Ernte. „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“, sagt ein Sprichwort. Man kann entscheiden, was man sät: Zwietracht oder Eintracht? Hass oder Liebe? Verletzung oder Vergebung? Das haben wir in der Hand.

Und auch wie wir säen: Kärglich oder reichlich? Das ist keine Frage von Sparsamkeit oder Reichtum. Es ist eine Frage der geistlichen Haltung.  Kärglich kann bedeuten, eine Aufgabe ohne innere Anteilnahme zu erledigen oder einem Pflichtgefühl zu folgen oder aus einem eigenen Mangel heraus zu handeln. Reichlich kann bedeuten, dass wir uns von Gott her als ausreichend versorgt verstehen. Weil er jeder und jedem von uns gibt, deshalb können wir geben. Gott macht uns reich, deshalb können wir weiterreichen. Wir können freigiebig sein. Wir können geben aus vollem Herzen und mit vollen Händen.

Und das meint nicht nur Geld. Wir können Zeit und Aufmerksamkeit verschenken; praktische Unterstützung geben oder jemanden ermutigen; einen Menschen in einer schwierigen Lebensphase begleiten oder ihm ein offenes Ohr leihen; für jemanden beten. So kommt es wie bei Aussaat und Ernte und erneuter Aussaat zu einem Kreislauf. Zu einem Segenskreislauf zwischen Menschen, zwischen Mensch und Gott – und zuerst zwischen Gott und Mensch. Unsere geistliche Haltung wirkt sich aus in Garten und Feld, in Familie und Beruf, in Gesellschaft und Staat, in Kirche und Gemeinde. Also in allen Lebensbereichen.

Zu säen bedeutet weiterzugeben und zu teilen. Doch wie können wir ernten, wenn wir etwas weitergeben? Wir ernten keine natürlichen Früchte. Wir ernten die „Früchte der Gerechtigkeit“. Unter „Gerechtigkeit“ wird in der jüdischen Tradition das Almosengeben verstanden. Die „Früchte der Gerechtigkeit“ sind folglich das, was auf unser Geben folgt. Unsere Spende bringt uns Freude und Verbundenheit mit den Bedachten.

Und sie bringt uns noch etwas: Dankbarkeit der Beschenkten – uns und Gott gegenüber. Und Gott wiederum wird uns so beschenken, dass wir Genüge haben. Das macht auch uns dankbar. Wenn wir im Segen säen, können wir im Dank ernten! Der Segenskreislauf ist auch ein Dankeskreislauf. Wo es auf den ersten Blick um den Ausgleich von Überfluss und Mangel geht, geht es auf den zweiten Blick um Dankbarkeit gegenüber Gott und allen Menschen.

Es ist eine Perspektive, hier und jetzt die leeren Hände anderer zu füllen. Es ist eine zweite Perspektive zu wissen, dass später bei Bedarf die eigenen leeren Hände gefüllt werden. Diese Idee von Kollekte hat in der christlichen Kirche eine lange Tradition, wie wir in den Korintherbriefen lesen können. Bei jedem Gottesdienst sammeln wir für eine bestimmte Arbeit, eine Organisation oder einen Bund. Nach der Sammlung wird oft gesagt: „Gott segne Geber und Gaben und die, die sie empfangen werden.“ So sieht „im Segen geben“ ganz praktisch aus. In diesem Segen sind Geber und Empfänger miteinander verbunden. In diesem Segenskreislauf vor Gott sind wir alle mal Empfänger, mal Geber. Immer wieder beides.

Anmeldung Kinderbibeltage

In den Herbstferien finden die diesjährigen Kinder-Bibel-Tage vom 26. bis 28. Oktober 2021 statt, jeweils 9:40 bis 16.00 Uhr. Treffpunkt ist die Bartholomäus-Kirche.

Alle Details und Anmeldemöglichkeiten finden sich hier im Flyer zum Download.

Lobpreisgebet

Herzliche Einladung zum Lobpreis in der Bartholomäusgemeinde!

Samstag, 09.10.21 und Samstag, 16.10.21 jeweils um 19.30 Uhr in der Kirche

„… Doch es kommt die Zeit -, ja sie ist schon da -, in der die Menschen den Vater überall anbeten werden, weil sie von seinem Geist und seiner Wahrheit erfüllt sind.“
Johannes 4, 23

Gottesdienst am 10.10.

Foto: Anke Brandt

10.00 Uhr
19. Sonntag nach Trinitatis
Predigtgottesdienst
Pfr. Kästner

Wir planen, den Gottesdienst live auf YouTube zu streamen.

Bitte in allen Gottesdiensten die aktuellen Hygiene-Regeln beachten!

Wir empfehlen, per Corona-Warn-App in den Gottesdienst einzuchecken. Bitte weiterhin im Gottesdienst Maske tragen.

Segnungsdienst: Gebet und Segnung nach dem Gottesdienst finden unter Beachtung von Hygieneregeln statt, je nach Wetterlage im Freien auf dem Kirchhof (Nähe Südausgang) oder im Turmraum.

Nach dem Gottesdienst herzliche Einladung zum Kirchencafé! Bitte erst am Platz die Maske abnehmen.

Informationen zu den Kindergottesdiensten:
Die Kinder kommen zusammen mit ihren Eltern in die Kirche und gehen nach der Kindersegnung (am Platz durch die Eltern) zusammen ins Gemeindehaus.

  • Bartholomäuse (Kinder von 0-2 Jahren, gemeinsam mit einem Elternteil, anschließend Predigtgespräch): findet regulär statt
  • Maximäuse (Kinder von 3-4 Jahren): findet regulär statt
  • BartholoBande (Kinder ab 5 Jahren bis zur 5. Klasse): findet regulär statt

Die Kollekte am Ausgang in den Holzschalen wird für die musikalische Arbeit der Landeskirchlichen Gemeinschaften in Thüringen und Sachsen-Anhalt gesammelt.

Singen und zu musizieren gehört zu den Kennzeichen geistlichen Lebens in den Landeskirchlichen Gemeinschaften. Dies geschieht auf vielfältige Weise. Es gibt Gesang- und Posaunenchöre, Jugendbands und Lobpreisgruppen sowie Musikprojekte wie Kindermusicals oder Musikfreizeiten. Die musikalische Arbeit geschieht fast ausnahmslos ehrenamtlich. Deshalb bitten wir Sie heute um Ihre Kollekte für die musikalische Arbeit der Landeskirchlichen Gemeinschaften.

Herzlichen Dank für Ihre Gabe!

Digitale Kollekte
Wenn Sie nicht am Gottesdienst teilnehmen können, aber trotzdem spenden wollen, können Sie das über Paypal tun, dort ist ein Konto für unsere Gemeinde eingerichtet. Diese Spende wird der Reihensammlung (Kollektenbeutel am Ausgang) hinzugefügt.

Arbeitseinsatz am 27.11.

Foto: Anke Brandt

Frische Luft, Eintopf, Schokoladenpudding mit Vanillesoße!

Gibt es alles am Samstag, den 27.11.2021 im Kirchhof und Gemeindesaal auf dem Bartholomäusberg für alle, die beim Laubfegen, Aussägen, Aufräumen, Klönen mitmachen mögen.

Einlass ab 9.00 Uhr, möglichst mit Arbeitshandschuhen.

Mark Udo Born

Gemeindevormittag im Steilen Berg

Am 17.10. laden wir euch im Anschluss an den Gottesdienst zum Gemeindevormittag in unser Gründer:innenHaus am Steilen Berg 4 ein. Genießt das Kirchencafé an diesem besonderen Ort! Entdeckt, was ist in den letzten Jahren aus dem ehemaligen Bartho-Kindergarten geworden ist und noch werden soll! Erfahrt alles zum Projekt und wagt mit uns einen Blick in die Zukunft. Lasst euch im Anschluss zu einem Mittags-Süppchen einladen!

Es freut sich auf euch,
das Gründer:innenHaus-Team

Erntedank

Am kommenden Sonntag wollen wir das Erntedankfest feiern und freuen uns über Ihre Gaben, die Sie am Freitag 1.10. von 9 bis 11 Uhr im Gemeindebüro oder am Samstag 2.10. von 9 bis 15 Uhr in der Kirche abgeben können. Gesucht werden noch Menschen, die am Samstag beim Schmücken der Kirche helfen. Ansprechpartnerin ist Steffi Seiferlin.

Predigten

Predigten zum Herunterladen.

Alle Predigten anzeigen . . .

Aktuelle Downloads

Aktuelle Downloads zu Gottesdiensten, Veranstaltungen etc.

Hier erfahren Sie mehr…